Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Queen zeigt sich erstmals seit Monaten im Freien

01.06.2020 - Seit zweieinhalb Monaten hat sich die britische Königin auf Schloss Windsor zurückgezogen. Viele Briten fragen sich seitdem: Geht es der Queen in der Corona-Krise gut? Ein Foto verblüfft nun ihr Volk.

  • Königin Elizabeth II. reitet auf Fell-Pony Balmoral Fern. Foto: Steve Parsons/PA Media/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Königin Elizabeth II. reitet auf Fell-Pony Balmoral Fern. Foto: Steve Parsons/PA Media/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die britische Königin Elizabeth II. hat sich zum ersten Mal seit Monaten wieder im Freien gezeigt - mit 94 Jahren auf einem Pferd.

Am Montag veröffentlichte der Palast ein Foto, auf dem die Queen reitend bei schönstem Wetter in der weitläufigen Parkanlage von Schloss Windsor zu sehen ist. Sorgen um die Gesundheit ihres Staatsoberhaupts müssen sich die Briten vorerst wohl nicht machen.

Auf dem Foto ist die Pferdenärrin auf dem Rücken eines 14 Jahre alten Fell-Ponys zu sehen, das auf den Namen Balmoral Fern hört. Diese Ponys gelten als robust und ausgeglichen. Die für auffallende Farben bekannte Königin trägt auf dem Foto ein pinkfarbenes Kopftuch, eine Reithose, eine grüne Tweed-Jacke und weiße Handschuhe. Einem Bericht der «Daily Mail» zufolge verlässt die Queen das Schloss jeden Morgen durch einen Seiteneingang und macht einen kurzen Reitausflug.

Die Königin ist für ihre Tierliebe bekannt, auch Hunde haben es ihr angetan. Als sie sich vor zweieinhalb Monaten wegen der Pandemie vom Buckingham-Palast in London nach Windsor bringen ließ, saßen auch ihre beiden Hunde, die Dorgis Candy und Vulcan, im Auto.

Seit dem 19. März hat sich die Monarchin nun schon hinter den dicken Mauern von Schloss Windsor zurückgezogen. Dort lebt sie nun mit ihrem Mann Prinz Philip, der am 10. Juni 99 Jahre alt wird. Die meiste Zeit verbringt Philip eigentlich auf dem Landsitz Sandringham in der Grafschaft Norfolk. Wegen der Corona-Krise wurde er aber im März per Hubschrauber zur Queen nach Windsor geflogen. Beide gehören aufgrund ihres hohen Alters zur Hochrisikogruppe in der Pandemie.

Im Schloss arbeitet die Queen weiter und hält zum Beispiel jede Woche telefonisch eine Audienz mit Premierminister Boris Johnson ab. Auf den gewohnten Luxus müssen die Royals nicht verzichten: Gemeinsam mit dem Paar soll sich eine Gruppe von Bediensteten in Isolation in Windsor begeben haben. Britischen Medien zufolge gelten strenge Sicherheitsvorkehrungen, damit sich die Royals nicht anstecken. Thronfolger Prinz Charles (71) hat sich schon infiziert und kurierte seine milden Symptome auf einem Landsitz in Schottland aus.

Kontakt halten die Royals untereinander per Telefon und Videocall. Ihr jüngstes Urenkelchen, den einjährigen Archie, hat die Queen schon seit vielen Monaten nicht mehr gesehen. Er lebt mit seinen Eltern, Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) nach dem «Megxit» jetzt in Los Angeles. Die kleine Familie will unabhängig sein. In sozialen Medien wurde am Montag spekuliert, ob das neue Foto von der Queen vielleicht von internen Querelen unter den Royals ablenken soll.

Der Zeitpunkt für die Veröffentlichung des Bildes hat vermutlich aber einen ganz anderen Grund: Am Dienstag feiert die Queen ihr 67. Krönungsjubiläum. Doch das wird sie im Stillen begehen. Auch die traditionelle Geburtstagsparade «Trooping the Colour», die für den 13. Juni geplant war, musste abgesagt werden. Eigentlich hat die Queen schon im April Geburtstag, aber wegen des besseren Wetters wird das farbenfrohe Militärspektakel immer erst im Juni abgehalten.

Nicht mitgespielt hatte das Wetter, als Elizabeth II. am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey in London gekrönt wurde. Es regnete in Strömen. Das hielt die Massen aber nicht davon ab, die Straßen der britischen Hauptstadt zu säumen. Den Thron hatte sie schon im Jahr zuvor bestiegen, als ihr Vater George VI. starb.

Trotzdem wurde die Krönung zum medialen Großereignis. Auf Wunsch der damals gerade einmal 25 Jahre alten Queen wurde die jahrhundertealte Zeremonie erstmals im Fernsehen übertragen

Auch knapp 70 Jahre später ist Elizabeth II. auf den Bildschirmen präsent. Zweimal meldete sie sich bereits mit TV-Ansprachen aus dem Schloss Windsor zu Wort. Anfang April sprach sie ihren Untertanen in der Pandemie Mut zu und rief zum Durchhalten auf. Dabei versprach sie: «Wir werden uns wiedersehen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren