Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Arsenal erreicht Achtelfinale - RB Salzburg auch weiter

21.02.2019 - Der FC Arsenal ist auch dank Shkodran Mustafi noch in das Achtelfinale der Europa League eingezogen. Die Londoner besiegten BATE Borissow im Zwischenrunden-Rückspiel 3:0 (2:0) und machten damit die überraschende 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel noch wett.

  • Arsenals Sokratis Papastathopoulos (vorn) jubelt, nachdem er das Tor zum 3:0 gegen BATE Borrisow erzielt hat. Foto: Nick Potts/PA Wire © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Arsenals Sokratis Papastathopoulos (vorn) jubelt, nachdem er das Tor zum 3:0 gegen BATE Borrisow erzielt hat. Foto: Nick Potts/PA Wire © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Chelseas Oliver Giroud (r) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Emerson Palmieri. Foto: Frank Augstein/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Chelseas Oliver Giroud (r) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Emerson Palmieri. Foto: Frank Augstein/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Salzburgs Xaver Schlager wird von seinen Mitspielern umjubelt, nachdem er das Tor zum 1:0 gegen Brügge erzielt hat. Foto: Bruno Fahy/BELGA © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Salzburgs Xaver Schlager wird von seinen Mitspielern umjubelt, nachdem er das Tor zum 1:0 gegen Brügge erzielt hat. Foto: Bruno Fahy/BELGA © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Die Spieler von Inter Mailand feiern das 2:0 gegen Rapid Wien. Foto: Luca Bruno/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Spieler von Inter Mailand feiern das 2:0 gegen Rapid Wien. Foto: Luca Bruno/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der einstige deutsche Fußball-Weltmeister Mustafi erzielte in der 39. Minute per Kopf den zweiten Treffer. Zur Startelf zählte auch Ex-Nationalspieler Mesut Özil. Schon in der vierten Minute fälschte Sachar Wolkow eine Eingabe des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang ins eigene Tor zur frühen Arsenal-Führung ab. Der kurz vorher eingewechselte frühere BVB-Verteidiger Sokratis machte nach einer Stunde mit dem dritten Tor alles klar. Die Gastgeber hatten allerdings Glück, dass der Schweizer Stephan Lichtsteiner in der neunten Minute auf der Torlinie das mögliche 1:1 für Borissow verhinderte.

Das Weiterkommen schaffte auch Stadtrivale FC Chelsea, der gegen Malmö FF ein souveränes 3:0 (0:0) verbuchte. Bereits das Hinspiel hatten die Blues, bei denen Trainer Maurizio Sarri zunehmend in der Kritik steht, mit 2:1 in Malmö gewonnen.

RB Salzburg schaffte nach dem 1:2 im Hinspiel beim FC Brügge durch einen 4:0 (3:0)-Heimsieg noch den Sprung in die Runde der letzten 16. Xaver Schlager (17.) sowie ein Doppelschlag von Paston Daka (29./43.) bescherten der Mannschaft des deutschen Trainers Marco Rose schon eine klare Halbzeitführung. Kurz vor Schluss traf noch Munas Dabbur (90.+4) für Österreichs Meister, der in der Gruppenphase den Bundesligisten RB Leipzig ausgeschaltet hatte. Salzburgs Ligarivale Rapid Wien war dagegen beim 0:4 (0:2) im Spiel bei Inter Mailand chancenlos und schied aus.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren