Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Happy Lamento»: Neues von Alexander Kluge

17.06.2019 - Nach längerer Abwesenheit kehrt Alexander Kluge ins Kino zurück. Sein Filmessay «Happy Lamento» besticht durch überraschende Assoziationen.

  • Alexander Kluge lädt zu einer intellektuellen Reise ein. Foto: Roland Weihrauch © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Alexander Kluge lädt zu einer intellektuellen Reise ein. Foto: Roland Weihrauch © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Alexander Kluge gilt als einer der vielseitigsten Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.

Kluge, der Rechtsanwalt genauso ist wie Fernsehproduzent, Regisseur und Schriftsteller zählt neben Namen wie Wim Wenders, Werner Herzog oder Volker Schlöndorff zu den wichtigsten Protagonisten des «Neuen Deutschen Films» der 1960er und 1970er Jahre.

Zu den bekannteren Kinowerken gehören Filme wie «Abschied von gestern» sowie, in Venedig ausgezeichnet, «Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos».

Jetzt meldet sich Kluge nach längerer Kino-Abstinenz mit einem 90-Minüter zurück: In dem assoziativen Filmessay geht’s unter anderem um den Mond, elektrische Elefanten, die Orchestrierung des Alls.

Happy Lamento, Deutschland 2018, 90 Min., FSK ab 16, von Alexander Kluge

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren