Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Vice» ist Golden-Globe-Favorit

03.01.2019 - Die Golden-Globe-Gala hat den Ruf als Hollywoods fröhlichste Trophäen-Party: In der Nacht zum Montag werden die Filmpreise verliehen. «Werk ohne Autor» könnte die Weltkugel nach Deutschland holen, auch Daniel Brühl hat Gewinnchancen.

  • In «Vice» spielt Christian Bale den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Foto: Matt Kennedy/Annapurna Pictures, LLC. © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In «Vice» spielt Christian Bale den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Foto: Matt Kennedy/Annapurna Pictures, LLC. © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Als Vorbote der Oscar-Verleihung Ende Februar stehen am Wochenende in Hollywood die Golden Globes im Rampenlicht. Die Auszeichnungen des kleinen Verbands der Auslandspresse werden am Sonntagabend in Beverly Hills zum 76. Mal vergeben.

Die ausgelassene Trophäen-Party, bei der gewöhnlich viel Sekt fließt, ist auch ein Barometer für die glamouröse Oscar-Nacht.

Die Politsatire «Vice» ist mit sechs Nominierungen der Favorit des Abends. Christian Bale spielt darin den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Das Werk von Adam McKay ist unter anderem für die Auszeichnungen als bester Film (in der Kategorie Musical oder Komödie), für Regie sowie für Hauptdarsteller Bale und Nebendarstellerin Amy Adams nominiert.

Das Liebesdrama «A Star is Born» mit Lady Gaga und Bradley Cooper, die Filmbiografie «Green Book» und die Tragikomödie «The Favourite – Intrigen und Irrsinn» gehen mit je fünf Nominierungen ins Rennen um die goldglänzenden Weltkugeln.

Auch Deutschland kann auf den begehrten Filmpreis hoffen. Das Künstlerporträt «Werk ohne Autor» von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck tritt in der Sparte «Bester nicht-englischsprachiger Film» an. Vor einem Jahr hatte das NSU-Drama «Aus dem Nichts» von Fatih Akin den Golden Globe als bester Auslandsfilm gewonnen.

Auch Daniel Brühl hat mit seiner Rolle in der Krimiserie «The Alienist» als bester Hauptdarsteller in einer Serie erneut Globe-Chancen. Der 40-Jährige war 2014 für seinen Auftritt als Rennfahrer Niki Lauda im Formel-1-Drama «Rush - Alles für den Sieg» schon einmal für einen Golden Globe als bester Nebendarsteller in einem Film nominiert gewesen.

Neben Spielfilmen werden in den 25 Preiskategorien auch Fernsehproduktionen ausgezeichnet, in diesem Jahr sind Serien wie der Spionage-Thriller «The Americans», das britische Polizei-Drama «Bodyguard» oder die Comedy-Serie «The Marvelous Mrs. Maisel» nominiert.

Zwei Globe-Empfänger stehen schon fest. Jeff Bridges (69, «The Big Lebowski», «Crazy Heart») wird den Cecil B. DeMille-Preis für sein Lebenswerk erhalten. TV-Ikone Carol Burnett (85) soll mit einem neuen Globe-Ehrenpreis für besondere Verdienste im Bereich Fernsehen geehrt werden. Die Schauspielerin Sandra Oh (47, «Grey's Anatomy») und ihr Kollege Andy Samberg (40, «Brooklyn Nine-Nine») werden erstmals die Globe-Gala moderieren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren