Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Darauf muss man beim Großen Preis von Japan achten

07.10.2018 - Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton startet nach drei Siegen in Serie auch in Japan von der Pole Position. Für WM-Widersacher Sebastian Vettel wird das Rennen in Suzuka wohl ganz harte Arbeit.

  • Sebastian Vettel und dessen Teamstall Ferrari stehen vor dem Großen Preis von Japan unter Druck. Foto: Yuri Kochetkov/EPA POOL/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Sebastian Vettel und dessen Teamstall Ferrari stehen vor dem Großen Preis von Japan unter Druck. Foto: Yuri Kochetkov/EPA POOL/AP © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Sebastian Vettel ist beim Formel-1-Rennen in Japan (7.10 Uhr MESZ) zur Aufholjagd gezwungen. Der Ferrari-Pilot beginnt den fünftletzten Saisonlauf in Suzuka nach verkorkster Qualifikation nur von Startplatz acht. Die Pole Position eroberte WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes.

TITELVERTEIDIGER AUF KURS

50 Punkte liegt Hamilton in der Gesamtwertung bereits vor Vettel. Holt sich der Brite in Suzuka seinen neunten Saisonsieg, gibt es wohl kaum noch einen Zweifel an seinem fünften Weltmeistertitel. «Die letzten sechs Jahre mit diesem Team waren unfassbar, ich bin so stolz und dankbar für ihre harte Arbeit, die es mir ermöglicht hat, meine eigenen Fähigkeiten auszuschöpfen», sagte der Silberpfeil-Star. Auch die Statistik spricht für ihn: Seit Beginn der Hybridmotoren-Ära vor vier Jahren gewann stets ein Mercedes-Fahrer in Suzuka, allein dreimal war es Hamilton.

FERRARI UNTER DRUCK

Die völlig missratene Startplatzjagd vom Samstag macht dem WM-Zweiten Vettel das Leben noch schwerer. Schon im Training konnten die Ferrari nicht mit Mercedes mithalten. In der Qualifikation wählte die Scuderia zunächst die falschen Reifen, dann versteuerte sich Vettel. Von Rang acht muss schon einiges passieren, damit der Hesse doch noch an Hamilton vorbei kommt. «Was gibt es da groß für einen Plan?», knurrte der 31-Jährige. «Wie weit wir nach vorne kommen, werden wir sehen», fügte er hinzu. Zwar hat Vettel schon viermal in Suzuka gewonnen, im Ferrari aber noch nie.

HITZKOPF AM START

Max Verstappen ist zumindest auf den ersten Metern wohl das größte Risiko für Hamilton und seinen zweitplatzierten Teamkollegen Valtteri Bottas. Der Niederländer fährt im Red Bull als Dritter los und schert sich nicht groß um die Situation im Titelrennen. «Ist das überhaupt noch ein Kampf? Ich bin mir da nicht sicher», antwortete der 20-Jährige keck auf die Frage, ob er auf Hamilton oder Vettel Rücksicht nehmen werde.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren