Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Führungszeugnis ist jetzt mehrsprachig

21.02.2019 - Wer im Ausland ein Führungszeugnis vorlegen muss, hat es jetzt einfacher: Das Dokument wurde überarbeitet und weist die wichtigsten Informationen in mehreren Sprachen aus.

  • Das alte Führungszeugnis wird nicht sofort verschwinden. Es gibt eine Übergangszeit. Foto: Stephan Jansen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das alte Führungszeugnis wird nicht sofort verschwinden. Es gibt eine Übergangszeit. Foto: Stephan Jansen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Führungszeugnis ist internationaler: Seit dem 18. Februar werden in dem Dokument die Daten zur Person in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt. Darauf macht das Bundesamt für Justiz (BfJ) in Bonn aufmerksam.

Der für Antragsteller wichtigste Inhalt des Führungszeugnisses, der Vermerk, dass «keine Eintragung» vorliegt, wird zusätzlich auf Englisch («No record») und auf Französisch («Néant») ausgewiesen.

Die Änderungen sind Teil einer Neugestaltung des Dokuments. So ist künftig das Adressfeld oben links vergrößert. Die Daten zur Person stehen außerdem bei jedem Führungszeugnis nun einheitlich oben rechts, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht.

Da es keine bestimmte Gültigkeitsdauer für Führungszeugnisse gibt, wird das alte Führungszeugnis nicht sofort verschwinden, erklärt das BfJ. In der Übergangszeit werden beide Varianten im Umlauf sein und können von Stellen, denen Führungszeugnisse vorgelegt werden, gleichermaßen anerkannt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren