Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Sauberer und schneller

14.02.2020 - VW lässt den GTD auch im Golf VIII gegen den GTI antreten. Diesmal soll er nicht nur mächtig Dampf machen, sondern auch sauber sein.

  • Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) feiert der neue Golf GTD seine Weltpremiere ©

    Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) feiert der neue Golf GTD seine Weltpremiere © VW

SP-X/Wolfsburg. Das Kürzel „GTD“ bleibt auch bei der achten VW Golf-Generation aktiv. Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) feiert der neue Golf GTD seine Weltpremiere. Angaben über Leistung oder Preis macht der Hersteller noch nicht, verspricht aber gegenüber dem bisherigen Golf VII GTD mit 135 kW/184 PS eine „signifikante“ Leistungssteigerung bei geringerem Verbrauch. Gleichzeitig soll das Vierzylinder-Triebwerk dank eines neuen Abgasreinigungssystems mit doppelter AdBlue-Einspritzung nur geringe Stickoxid-Emissionen aufweisen.

Ein erstes Bild von der Front zeigt, dass sich der GTD wie schon seine Vorgänger optisch zurückhält. Ein durchgehendes LED-Band, ein Wabengrill mit integrierten Nebelscheinwerfern sowie ein klein ausgeführter Schriftzug GTD sind die prägnantesten Unterschiede zu den weniger sportiven Golf-Modellen. Im Innenraum dürften wieder Sportsitze im klassischen Karomusterdesign vorhanden sein. Außerdem gibt es ein komplett digitalisiertes Cockpit, gestartet wird der Motor über eine pulsierende Taste.

Seit 1982 gehört der GTD zum Golf-Angebot. Der Golf VII GTD kostete zuletzt rund 34.350 Euro, als Kombi rund 36.000 Euro.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren