Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Daten und Fakten zum Shanghai International Circuit

10.04.2019 - In Shanghai wird am Sonntag mit dem Großen Preis von China das dritte Rennen der Formel-1-Saison ausgetragen.

  • Gewann 2009 in Shanghai: Sebastian Vettel. Foto: Diego Azubel/EPA © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Gewann 2009 in Shanghai: Sebastian Vettel. Foto: Diego Azubel/EPA © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hier alles Wissenswertes zu dem Rennen:

Name: Shanghai International Circuit

Streckenlänge: 5,451 Kilometer

Rundenzahl: 56

Erster Grand Prix: 2004

Rekordsieger: Lewis Hamilton 5x (2008 und 2011/McLaren, 2014, 2015 und 2017/Mercedes)

Besonderheit: Das Streckenlayout orientiert sich am chinesischen Schriftzeichen «Shang» (上), das auch in Shanghai vorkommt. Es bedeutet in etwa «hoch» oder «über».

Das Streckenprofil: Nach der schnellen Kurve 13 geht es auf eine der längsten Geraden im Rennkalender: rund 1,2 Kilometer lang. Noch zwei weitere Kurven, und die Start- und Zielgerade als zweite lange Vollgas-Passage ist erreicht. Gefahren wird im Uhrzeigersinn, sieben Links- und neun Rechtskurven müssen pro Runde gefahren werden.

Das sagen die Fahrer: Sebastian Vettel (Heppenheim/Ferrari): «Es ist eine der technisch anspruchsvollsten und schwersten Strecken im Jahr. Zwei Kurven sind besonders wichtig: Die erste und die vor der langen Gerade. Bei beiden ist es nicht einfach, die beste Linie zu finden, denn die Strecke ist dort jeweils sehr breit.» Daniel Ricciardo (Australien/Renault/Vorjahressieger im Red Bull): «Das Streckenlayout ist ziemlich einzigartig. Es gibt lange Geraden, eine wirklich verzwickte Kurve 1 und viele Überholmöglichkeiten. Es gibt auch ein paar coole Stellen, an denen du die Konkurrenten ausbremsen kannst.»

Der deutsche Faktor: Michael Schumacher feierte in Shanghai 2006 im Ferrari seinen 91. und damit letzten Grand-Prix-Erfolg. Vettel gelang in Shanghai 2009 der erste Sieg für Red Bull. Nico Rosberg schaffte 2012 seinen ersten Formel-1-Sieg überhaupt, zudem fuhr er dabei auch den ersten Erfolg für Mercedes seit der Rückkehr als Werksteam zur Saison 2010 ein.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren