Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kroatiens Duvnjak: «Wir spielen mit Herz für unser Land»

20.01.2019 - Der Welt-Handballer von 2013 ächzt und rackert. Domagoj Duvnjak will Kroatien wieder zu einer Medaille führen. Auf die Befindlichkeiten von Deutschland als kommendem Hauptrunden-Rivalen kann der Kieler Starspieler keine Rücksicht nehmen. Eine Wunde schmerzt ihn.

  • Domagoj Duvnjak ist der Motivator des kroatischen Teams. Foto: Sven Hoppe © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Domagoj Duvnjak ist der Motivator des kroatischen Teams. Foto: Sven Hoppe © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Domagoj Duvnjak steht unter Dauerstress. Immer wieder zetert und motiviert Kroatiens Ausnahmespieler, wenn ihm oder seiner Mannschaft bei der WM Aktionen nicht gelingen, er trommelt mit den Fäusten auf den Hallenboden, wenn seiner Ansicht nach Fouls gegen ihn nicht geahndet werden.

Ein Jahr nach dem Fiasko bei Kroatiens Heim-EM mit Rang fünf will Kapitän Duvnjak in seiner zweiten Handball-Heimat unbedingt Wiedergutmachung betreiben und auf jeden Fall eine Medaille holen.

Auf die Befindlichkeiten des zweiten Hauptrunden-Gegners Deutschland am Montag (20.30 Uhr/ZDF) in Köln kann der Rückraumstar des THW Kiel keine Rücksicht nehmen. «Im letzten Jahr in Kroatien war ich verletzt, da war ich richtig traurig», erzählte Duvnjak, der nach einer Operation an der Patellasehne für die Endrunde 2018 noch fit geworden war, sich dann aber im EM-Auftaktspiel einen folgenschweren Muskelfaserriss zuzog. Nun ist er gesund und will nicht noch einmal einen ähnlichen Schmerz wie damals empfinden.

Der Respekt vor dem Team von Bundestrainer Christian Prokop ist gleichwohl groß. «Deutschland ist eine überragende Mannschaft», sagte Duvnjak zum Abschluss der Vorrunde, die Kroatien verlustpunktfrei überstand. «Für mich ist Deutschland einer der Favoriten.»

Als einer der Kandidaten auf den Titel gilt auch die Mannschaft von Trainer Lino Cervar. Seit dem Olympiasieg 2004 haben die Kroaten keinen Titel mehr geholt - unter den besten sechs Teams waren sie bei den folgenden Großturnieren aber immer. «Wir sind stolz, wir spielen mit Herz für unser Land, wir sind richtig talentiert, wir haben immer Spaß auf dem Spielfeld», sagte Duvnjak, der 2014 vom HSV Hamburg nach Kiel gewechselt war, über das Erfolgsgeheimnis der Kroaten.

Ein offenes Geheimnis ist, dass der Welt-Handballer von 2013 ein entscheidendes Mosaik ist. «Er ist ein sehr cleverer Spieler, der ein Spiel lesen kann und genau weiß, an welchen Stellschrauben er drehen muss, um den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen», sagte einmal der frühere französische Nationaltorwart Bruno Martini über Duvnjak. Duvnjak sei der beste Spieler der Welt, findet sogar Deutschlands Nationaltorhüter Andreas Wolff, der mit ihm in Kiel zusammenspielt. «Duvnjak kann ein Spiel allein entscheiden.» Zudem stünden weitere Weltklassespieler im Kader Kroatiens.

Für die Kroaten wäre es von immensem Vorteil, wenn ihr 30 Jahre alter Anführer auch gegen den Co-Gastgeber wieder einen guten Tag hat. «Wir haben großen Respekt vor Deutschland. Sie haben eine echt starke Mannschaft», sagte Trainer-Guru Cervar.

«Mago di Umago», der Magier aus Umag, wird der 68-Jährige in seiner Heimat gerne genannt. Den Beinamen verdankt er den Erfolgen mit Kroatien um die Jahrtausendwende: Die legendäre Mannschaft um Ivano Balić, Duvnjaks Vorgänger als Spielmacher, wurde 2003 Weltmeister und 2004 eben Olympiasieger. Für Duvnjaks temperamentvolle Kroaten ist es an der Zeit, wieder einen großen Wurf zu landen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren