Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Was Paaren Weihnachten verdirbt

17.12.2019 - Wer sich an Weihnachten mehr mit seinem Smartphone beschäftigt als mit seinem Partner, sorgt für schlechte Stimmung. Wo noch weitere Stolperfallen lauern, erklärt eine Stilberaterin.

  • Das Smartphone kann an Weihnachten zum echten Stimmungskiller werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Smartphone kann an Weihnachten zum echten Stimmungskiller werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Es könnte alles so gemütlich sein an Heiligabend. Doch dann sitzt man nebeneinander und jeder schaut, wischt oder tippt schweigend auf seinem Smartphone. Statt Weihnachten miteinander zu begehen, werden Fotos über Social Media getauscht.

Laut einer Umfrage von Elitepartner sind Smartphones für 78 Prozent der Befragten der größte Störfaktor an Weihnachten. Was sonst noch stört, erklärt Stil-Trainerin Susanne Helbach-Grosser im Themendienst-Gespräch.

«Wer ständig am Smartphone hängt und jedes Detail über Social Media teilt, nervt», bestätigt die Knigge-Expertin. Denn auch der Empfänger der vielen Nachrichten werde dadurch vom Feiern abgehalten. Die Stil-Trainerin empfiehlt daher, handyfreie Zeiten schon vorab zu vereinbaren. Ein Foto vom Baum ist okay - dann das Handy ausschalten.

Wer allerdings der Oma in Irland oder auf Mallorca Weihnachtsgrüße übers Smartphone schicken möchte, kann das guten Gewissens tun. Schließlich sei Weihnachten ein Familienfest. «Daraus kann man ein kleines Event machen», empfiehlt Helbach-Grosser.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren