Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bose mit neuen Audio-Sonnenbrillen

18.09.2020 - Sonnenbrille aufsetzen - und zusätzlich noch Kopfhörer, wenn man in Ruhe Musik hören oder telefonieren möchte? Wem das zu viel ist, der könnte sich für Boses Wearables interessieren.

  • Die Lautsprecher machen die Bügel etwas dicker - auch bei der neuen Bose Frames Soprano. Foto: Bose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Lautsprecher machen die Bügel etwas dicker - auch bei der neuen Bose Frames Soprano. Foto: Bose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Die neue Bose Frames Tenor: Ihr Akku soll bis zu fünfeinhalb Stunden durchhalten. Foto: Bose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die neue Bose Frames Tenor: Ihr Akku soll bis zu fünfeinhalb Stunden durchhalten. Foto: Bose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Als schweiß-, wetter-, kratz- und bruchfest deklariert Bose die Tempo, die erste Sport-Brille in der Frames-Reihe. Foto: Bose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Als schweiß-, wetter-, kratz- und bruchfest deklariert Bose die Tempo, die erste Sport-Brille in der Frames-Reihe. Foto: Bose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bose hat seine Audio-Sonnenbrillen-Kollektion Frames um drei neue Modelle erweitert. Darunter ist mit der Tempo erstmals auch eine bruchfeste Sonnenbrille für Sportler, die mit drei verschiedenen Nasenpads zudem flexibel ausgelegt ist.

Mit 22 Millimetern sind die Lautsprecher-Treiber in den Bügeln größer dimensioniert, falls beim Sport höhere Lautstärken benötigt werden.

In den anderen beiden neuen Modellen, der eckigeren Tenor und der runderen Soprano, sind die Treiber 16 Millimeter groß, weshalb deren Bügel auch etwas schlanker ausfallen. Die Mini-Lautsprecher sind so ausgerichtet, dass sie gezielt in Richtung Gehörgang abstrahlen.

Gegenüber den Vorgängermodellen Alto und Rondo soll die Klangqualität durch Frequenzanpassung verbessert worden sein. Tiefe Töne sollen sich nun etwa auch bei niedrigen Lautstärken ordentlich anhören.

Touchbedienung am Bügel

Bei allen Modellen sind weiterhin im rechten Bügel ein Touchfeld und eine Multifunktionstaste zur Steuerung untergebracht, ebenso ein Mikrofon mit Richtcharakeristik. Dieses hat Bose nach eigenen Angaben ebenfalls verbessert und mit einer neuen digitalen Signalverarbeitung kombiniert. Das soll Telefonate verständlicher und das Zwiegespräch mit Smartphone-Assistenten einfacher machen.

Denn die Frame-Brillen koppeln sich per Bluetooth mit dem Mobiltelefon und sind so auch mit der Bose-Connect-App (Android und iOS) verbunden, die etwa Möglichkeiten zur Klangeinstellung bietet.

Bis zu acht Stunden Musik

Für die Tempo gibt Bose Akkulaufzeiten von bis zu acht, für die Tenor und Soprano von bis zu fünfeinhalb Stunden an. Bei den Vorgängermodellen lag die Spieldauer im Wiedergabemodus bei durchschnittlicher Lautstärke nur bei rund dreieinhalb Stunden.

Die neuen Frames-Modelle sollen ab dem 24. September für jeweils 280 Euro erhältlich sein, mit polarisierten schwarzen Gläsern, Ladekabel und Etui im Lieferumfang. Als Zubehör sind farbige, teils verspiegelte Austauschgläser verfügbar. Und bei Bedarf kann man sich beim Optiker Gläser mit Sehstärke einsetzen lassen.

© dpa-infocom, dpa:200918-99-615880/2

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren