Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Trennungskind an Weihnachten nichts vorgaukeln

29.11.2019 - Weihnachten gilt als Fest der Familie. Haben sich die Eltern jedoch getrennt, stellt sich mit Blick auf das Kind oft die Frage: Wie wird gefeiert?

  • Keine heile Welt vorgaukeln: Heiligabend sollten Trennungskinder bei dem Elternteil verbringen, bei dem sie auch sonst überwiegend leben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Keine heile Welt vorgaukeln: Heiligabend sollten Trennungskinder bei dem Elternteil verbringen, bei dem sie auch sonst überwiegend leben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Eltern gaukeln ihren Kindern an Weihnachten besser keine heile Welt unterm Tannenbaum vor. Wenn sie dem Kind zuliebe noch einmal mit dem Ex-Partner feiern, sei das ein Pseudoglück, das keinem Kind guttut.

So eine Aktion wecke nur falsche Hoffnung, schreibt die Zeitschrift «Kinder!» (Ausgabe Dezember 2019). Vor allem kleine Kinder suchen Orientierung. Wird zusammen gefeiert, gehen sie davon aus, dass Mama und Papa wieder ein Paar sind. Verabschiedet sich dann einer von ihnen, ist die Enttäuschung umso größer.

Heiligabend sollten Trennungskinder deshalb bei dem Elternteil sein, bei dem sie auch sonst überwiegend leben. Am ersten oder zweiten Weihnachtstag können sie dann noch einmal mit dem anderen Elternteil feiern.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren