Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gruppenreisen im Wohnmobil

12.06.2019 - Bei Caravaning-Hersteller Hobby feiert mit dem Optima Ontour eine neue Einsteiger-Baureihe Premiere. Sie zielt nicht unbedingt auf reisende Paare.

  • Der  knapp sieben Meter lange Ontour T65 FL bietet im hinteren Schlafgemach ein seitlich längs eingebautes Doppelbett mit dem Waschraum/WC direkt daneben © SP-X/Michael

    Der knapp sieben Meter lange Ontour T65 FL bietet im hinteren Schlafgemach ein seitlich längs eingebautes Doppelbett mit dem Waschraum/WC direkt daneben © SP-X/Michael Lennartz

  • Im V65 GF gibt es ein Doppel-Querbett ©

    Im V65 GF gibt es ein Doppel-Querbett © Hobby

  • Im 6,77 Meter langen Ontour Edition V65 GQ wird zum ersten Mal eine Queensbett-Lösung in einem Van verwirklicht © SP-X/Michael

    Im 6,77 Meter langen Ontour Edition V65 GQ wird zum ersten Mal eine Queensbett-Lösung in einem Van verwirklicht © SP-X/Michael Lennartz

  • Der Ontour T65 HKM bietet Platz für bis zu sechs Personen © SP-X/Michael

    Der Ontour T65 HKM bietet Platz für bis zu sechs Personen © SP-X/Michael Lennartz

  • Das mittige Doppelbett im hinteren Abteil ist von beiden Seiten leicht zugänglich, verschiebbar und bietet unterhalb des Bettes noch eine Menge Stauraum ©

    Das mittige Doppelbett im hinteren Abteil ist von beiden Seiten leicht zugänglich, verschiebbar und bietet unterhalb des Bettes noch eine Menge Stauraum © Hobby

  • Da geht was rein ©

    Da geht was rein © Hibby

SP-X/Rendsburg. Die Hobby-Werke im norddeutschen Rendsburg sind seit vielen Jahren europäischer Marktführer bei den Wohnwagen, und die umfangreiche Caravan-Palette macht aktuell mit fast 80 Prozent auch den Löwenanteil am jährlichen Umsatz von 290 Millionen Euro aus. Dennoch hat der größte Arbeitgeber in Schleswig-Holstein bei den Produktneuheiten für den Modelljahrgang 2020 das Hauptaugenmerk auf seine Reisemobil-Flotte gelegt und schickt bei den teilintegrierten Modellen mit dem Optima Ontour eine komplett neue Einsteiger-Baureihe an den Start. Mit ihr sinkt der Einstieg in die Welt der Teilintegrierten bei Hobby deutlich unter die 50.000-Euro-Marke.

Der Optima Ontour mit einer stattlichen Innenraumstehhöhe von 2,05 Metern wird in vier Grundriss-Varianten angeboten. Das Modell T65 GE verfügt über die klassische Aufteilung mit Einzelbetten im Heck, der Küche und dem gegenüberliegenden Kombi-Bad/WC in der Wagenmitte sowie der Sitzgruppe vorn für maximal fünf Personen. Der ebenfalls knapp sieben Meter lange Ontour T65 FL bietet im hinteren Schlafgemach ein seitlich längs eingebautes Doppelbett mit dem Waschraum/WC direkt daneben. Beide Versionen stehen mit einem Grundpreis von 48.850 Euro in der Preisliste.

Im Optima Ontour T65 HFL wird der Doppelbett-Grundriss lediglich um ein Hubbett für zwei Personen über der Sitzgruppe ergänzt, was die Sache auf 49.900 Euro verteuert. Zu exakt dem gleichen Preis hat Hobby beim Ontour T65 HKM eine ungewöhnliche Raumaufteilung kreiert und in die Serie umgesetzt. Das Ziel war, einen Teilintegrierten für sechs Passagiere zu entwerfen. Nicht nur mit sechs Schlafplätzen, sondern auch mit sechs gurtgesicherten Sitzen, wie man es sonst nur aus Alkoven-Modellen kennt.

Ist das sinnvoll und rentabel, wenn Teilintegrierte in dieser Größendimension oft mit einer Pärchen-Besatzung unterwegs sind? Produktmanager Manfred Taedke: „Wir hätten das sicher nicht gemacht, wenn die Nachfrage nicht da gewesen wäre. Vor allem im Mietgeschäft versprechen wir uns sehr viel von diesem Grundriss.“ Er sei vor allem für Familien geeignet. Aber auch junge Leute würden häufig in Gruppen bis zu sechs Personen auf Reisen gehen und sich eine Alternative zum unförmigen Alkoven-Fahrzeug wünschen.

So befindet sind beim T65 HKM im Heck ein quer eingebautes Stockbett, das idealerweise zwei Kindern eine Schlafstätte bietet, aber auch für Erwachsene geeignet ist. Direkt davor schließt sich auf der Fahrerhausseite die Nasszelle mit Dusche und WC an. Gegenüber liegt unmittelbar vor der weit nach hinten gerückten Aufbautür die L-förmige Küche mit erweiterbarer Arbeitsfläche. Die große Sitzgruppe in der Wagenmitte setzt sich aus zwei vis-à-vis angeordneten Zweierbänken und einem Längssofa zusammen, an dem die komplette Besatzung sich zu einer gemütlichen Runde zusammensetzen kann. Die beiden Plätze auf der in Fahrtrichtung stehenden Bank sind mit Dreipunktgurten ausgerüstet, jene entgegen der Fahrtrichtung nur mit Beckgurten.

Ein Zweier-Hubbett kann nachts auf halbe Stehhöhe über der Sitzgruppe heruntergelassen werden und offeriert darunter noch ausreichend viel Platz, um zwei weitere Zeitgenossen auf dem umgebauten Polster-Ensemble nächtigen zu lassen. Klaustrophobische Anwandlungen sollte man dabei allerdings wohl nicht haben. Die Sessel im Fahrerhaus dienen bei dieser Aufteilung ausschließlich dem Fahrbetrieb.

Alle Optima-Ontour-Modelle basieren auf einem Citroen-Jumper-Fahrgestell und sind in den Grundversionen mit dem 88 kW/120 PS starken 2.0-Liter-Blue-HDI-Motor ausgerüstet. Optional sind auch die stärkeren Varianten mit 103 kW/140 PS und 121 kW/165 PS erhältlich. Allesamt erfüllen mit SCR-Kat und AdBlue-Beimischung die Euro-6d-temp-Norm. Wie alle Hobby-Reisemobile sind auch die neuen Einsteiger-Modelle von Haus aus reisefertig ausgestattet. Reinsetzen und losfahren ist das Motto bei den Nordlichtern.

Mit der Präsentation der Ontour-Teilintegrierten zum neuen Modelljahrgang hat der Hersteller aus Rendsburg Wort gehalten, nachdem auf der CMT im Januar die eigenständige Van-Baureihe Optima Ontour Edition als Vorbote vorgestellt worden war. Allerdings ist auch die in einer „All-inklusiv-Ausführung“ samt TV und Sat-Anlage angebotene, mit 2,16 Metern deutlich schmalere Van-Variante so gut angekommen, dass sie zur neuen Saison um einen dritten Grundriss erweitert wird. Im 6,77 Meter langen Ontour Edition V65 GQ wird zum ersten Mal eine Queensbett-Lösung in einem Van verwirklicht. Das mittige Doppelbett im hinteren Abteil ist von beiden Seiten leicht zugänglich, verschiebbar und bietet unterhalb des Bettes noch eine Menge Stauraum. Preislich liegt der GQ mit 51.900 Euro exakt 300 Euro über den Baureihen-Brüdern V65 GF (mit Doppel-Querbett) und V65 GE (mit Einzelbetten).

Das komplette Reisemobil-Portfolio der Norddeutschen umfasst nun acht Baureihen mit 26 Modellen und 17 verschiedenen Grundrissen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren