Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Tipps für den altersgerechten Neu- und Umbau

09.07.2018 - An manches denkt man beim Hausbau oder einem Umbau einfach nicht - und ärgert sich dann Jahre später. Denn dann zeigt sich zum Beispiel, dass im Alter und bei Bewegungseinschränkungen zu hohe Stufen und Küchenmöbel oder zu enge Türen zum Problem werden.

  • Rollstuhlfahrer brauchen im Haus ausreichend Raum zu Rangieren. Foto: Mascha Brichta © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Rollstuhlfahrer brauchen im Haus ausreichend Raum zu Rangieren. Foto: Mascha Brichta © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bis ins hohe Alter zu Hause wohnen – das wünschen sich viele. Doch der Lebensabend kann beschwerlich sein, wenn das Eigenheim nicht mehr zu den Bedürfnissen der Bewohner passt. Für einen Rollstuhlfahrer werden schon ein paar Stufen zur Haustür zum unüberwindlichen Hindernis.

Und es gibt noch andere typische Tücken im Haus, die lange unbemerkt bleiben - im Alter oder bei einer Behinderung die Bewohner aber vor Probleme stellen. Aber das kann vermieden werden. «Das ist oft möglich, ohne die Baukosten nennenswert zu erhöhen. Auch Komfort und Ausstrahlung der Wohnung müssen nicht darunter leiden», erklärt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB).

Weitere News

Das könnte Sie auch interessieren

SessionId: b7e2e86d-38ad-4485-ad6b-e06747d1db4b Device-Id: 3149 Authentication: