Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Weitspringerin Mihambo top - Hürdenduo mit Doppelerfolg

01.02.2019 - Weitspringerin Malaika Mihambo sorgt für den Knalleffekt beim ISTAF Indoor. Nur ein Zentimeter fehlte der Europameisterin zur Sieben- Meter-Marke. Sprinterin Gina Lückenkemper wird beim ersten Start im Trikot ihres neuen Vereins Dritte - und von 12.100 Fans gefeiert.

  • Beim Hallenmeeting posieren die Maskottchen der Berliner Sportvereine nach dem Maskottchen-Rennen. Foto: Soeren Stache © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Beim Hallenmeeting posieren die Maskottchen der Berliner Sportvereine nach dem Maskottchen-Rennen. Foto: Soeren Stache © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo hat beim 6. ISTAF Indoor für das Glanzlicht gesorgt. Die 24-Jährige gewann die Konkurrenz beim größten Leichtathletik-Hallenmeeting der Welt in Berlin mit der Jahresweltbestleistung von 6,99 Metern.

Nach zwei ungültigen Versuchen bewies die Olympia-Vierte Nervenstärke: Mihambo schaffte zunächst mit 6,94 Metern den Sprung ins Finale und steigerte sich dann vor 12.100 begeisterten Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena auf 6,99 Meter.

«Wirklich super, danke Berlin!», sagte Mihambo. «Die sieben Meter sind bald mal fällig.» Zum ersten Sieben-Meter-Satz einer deutschen Weitspringerin in der Halle seit 24 Jahren fehlte am Ende nur ein Zentimeter - dies hatte Olympiasiegerin Heike Drechsler am 4. März 1995 mit 7,09 Metern in Sindelfingen geschafft.

Top-Sprinterin Gina Lückenkemper wurde beim ersten Start für ihren neuen Verein SCC Berlin Dritte. Deutschlands «Leichtathletin des Jahres» kam im 60-Meter-Finale in 7,30 Sekunden an ihre Bestzeit (7,11) nicht heran. Dennoch wurde die EM-Zweite auf ihrer Willkommensparty mit viel Applaus gefeiert. «Berlin ist für mich wie eine zweite Heimat», sagte die 22-Jährige. Den Sieg sicherte sich die Britin Kristal Awuah (7,19 Sekunden).

Einen Doppelerfolg feierten die deutschen Hürdensprinterinnen. Die EM-Zweite Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) stürmte in der Jahresweltbestzeit von 7,89 Sekunden ins Ziel, die EM-Dritte Cindy Roleder (Halle/Saale) musste sich nur um zwei Hundertstelsekunden geschlagen geben. Freiluft-Europameisterin Elvira Herman aus Weißrussland wurde in 7,97 Sekunden Dritte.

Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks (USA) gewann mit 5,86 Metern und nahm dem Polen Piotr Lisek (5,76 Meter) die Hallen-Jahresweltbestmarke ab.

Zum Schluss erlebten die Fans eine Weltpremiere - und einen inoffiziellen Diskus-Hallenweltrekord durch Nadine Müller. Die EM-Zweite schleuderte die Ein-Kilo-Scheibe im Wettkampf zwischen Frauen und Männern 63,89 Meter weit - 1,82 Meter weiter als Shanice Craft vor vier Jahren in der gleichen Halle. Nach 16 Duellen lag das Frauen-Quartett mit 27:24 Punkten vor den Männern um Olympiasieger Christoph Harting. Der Männer-Diskus wiegt allerdings zwei Kilo.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren