Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Limesmuseum Aalen wird nach Modernisierung wiedereröffnet

09.05.2019 - Die Römer haben sicherlich länger am Limes gebaut, als das Limesmuseum Aalen für seine Rundumerneuerung gebraucht hat. Ab Ende Mai können die historischen Ausstellungsstücke des Museums wieder besichtigt werden.

  • Das Limesmuseum Aalen befindet sich an der Stelle, wo die Römer ein Reiterkastell unterhielten und wird im Mai 2019 nach langer Umbaupause wiedereröffnet. Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Limesmuseum Aalen befindet sich an der Stelle, wo die Römer ein Reiterkastell unterhielten und wird im Mai 2019 nach langer Umbaupause wiedereröffnet. Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Restaurator Gunther Weinreuter hebt im Limesmuseum die Statue des römischen Kaisers Septimius Severus, daneben liegt eine Büste des Kaiser Caracalla. Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Restaurator Gunther Weinreuter hebt im Limesmuseum die Statue des römischen Kaisers Septimius Severus, daneben liegt eine Büste des Kaiser Caracalla. Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Eine Statue des römischen Kaisers Traian. Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue des römischen Kaisers Traian. Foto: Stefan Puchner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das runderneuerte Limesmuseum Aalen in Baden-Württemberg wird nach zweieinhalbjähriger Bauzeit Ende Mai wiedereröffnet. In dem einst größten Reiterkastell nördlich der Alpen waren 1000 römische Soldaten mit ihren Pferden stationiert.

Das Museum sei von großer Bedeutung für Europa und das Studium der Geschichte des Kontinents, so Leiter Martin Kemkes. Es liegt am 550 Kilometer langen Obergermanisch-Raetischen Limes, den die Unesco 2005 in den Rang einer Weltkulturerbestätte erhob.

«Hier wird der Limes als Grenze zwischen der Weltmacht Rom und den Germanen beziehungsweise Kelten erlebbar, aber zugleich als eine Verbindungslinie zwischen ihnen», erklärt Kemkes.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren