Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zellweger und Pattinson für Spirit Awards nominiert

22.11.2019 - Einen Tag vor der Oscar-Verleihung werden traditionell die Spirit Awards verliehen. Ein Psychodram und eine Kriminmalkomödie haben die meisten Nominierungen.

  • Renée Zellweger hat als Judy Garland Chancen auf einen Independent Spirit Award. Foto: Richard Shotwell/Invision/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Renée Zellweger hat als Judy Garland Chancen auf einen Independent Spirit Award. Foto: Richard Shotwell/Invision/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hollywood-Stars wie Renée Zellweger, Robert Pattinson und Willem Dafoe haben im kommenden Februar Chancen auf einen Independent Spirit Award. Die Nominierungen für Hollywoods Alternativauszeichnung für Independent-Filme wurden am Donnerstag in Los Angeles bekanntgegeben.

Favoriten sind mit je fünf Nominierungen das düstere Psychodrama «Der Leuchtturm» mit Robert Pattinson und Willem Dafoe als Leuchtturmwärter auf einer einsamen Insel, und die Kriminalkömodie «Uncut Gems» mit Adam Sandler als Juwelier und Glücksspieler. Um die Trophäe für den besten Spielfilm konkurrieren mit «Uncut Gems» unter anderem das Scheidungsdrama «Marriage Story» und das Historiendrama «Radegund» (A Hidden Life) von Terrence Malick.

Zellweger ist für ihre Hauptrolle in der Judy-Garland-Filmbiografie «Judy» nominiert, Jennifer Lopez für ihre Nebenrolle als Stripperin in «Hustlers». In der Sparte «Bester Internationaler Film» treten unter anderem «Parasite» aus Südkorea und «Les Misérables» aus Frankreich an. Deutsche Kandidaten gibt es diesmal nicht. 2017 hatte die Tragikomödie «Toni Erdmann» von Maren Ade den begehrten Indie-Preis gewonnen.

Die Spirit Awards, die traditionell einen Tag vor der Oscar-Gala in einem Festzelt am Strand von Santa Monica verliehen werden, zeichnen Filmproduktionen aus, die nicht mehr als 22,5 Millionen Dollar (rund 20 Millionen Euro) gekostet haben. Frühere Siegerfilme wie «Spotlight», «Birdman» und «12 Years a Slave» holten jeweils auch den Oscar als bester Film.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren