Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Salah führt Ägyptens WM-Aufgebot an

04.06.2018 - Der verletzte Stürmerstar Mohamed Salah führt das erste WM-Aufgebot Ägyptens seit 28 Jahren an.

  • Mohamed Salah führt die ägyptische Nationalmannschaft bei der WM an. Foto: Martin Rickett © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Mohamed Salah führt die ägyptische Nationalmannschaft bei der WM an. Foto: Martin Rickett © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nationaltrainer Héctor Cúper berief den 25-Jährigen vom FC Liverpool in seinen endgültigen 23er Kader für die Fußball-Endrunde in Russland. Neben Salah ist auch Mohamed Elneny eine angeschlagene Schlüsselfigur. Bei seinem Verein FC Arsenal konnte der Mittelfeldspieler wegen einer Verletzung am Sprunggelenk in der Endphase der Saison nicht mehr spielen, bei der WM ist der 25-Jährige für Cúper nicht zu ersetzen.

Im Tor vertraut der Argentinier weiter Essam Al-Hadari. Der Keeper ist mittlerweile 45 Jahre alt und dürfte Kolumbiens Schlussmann Faryd Mondragon als ältesten Spieler ablösen, der bei einer WM gespielt hat. Mondragon war bei der Endrunde 2014 bei seinem letzten Einsatz 43 Jahre und drei Tage alt.

Salah hatte sich bei einem harten Einsteigen von Gegenspieler Sergio Ramos im Champions-League-Endspiel gegen Real Madrid (1:3) eine Bänderverletzung in der linken Schulter zugezogen. Verbandschef Hany Abo-Rida hatte nach einem Treffen mit dem behandelnden Arzt verkünden lassen, Salah werde wegen der Schulterblessur maximal drei Wochen pausieren müssen. Damit wäre ein Einsatz des Angreifers im ersten WM-Spiel der Nordafrikaner am 15. Juni in Jekaterinburg gegen Uruguay möglich. Zuletzt veröffentlichte Salah eine in einem Fitnessraum aufgenommene Bildnachricht, auf der er mit seinem linken Arm ein Gummiband zieht.

Ägypten nimmt erstmals seit 1990 wieder an einer WM teil. Salah ist der Topspieler der Nordafrikaner, die in Gruppe A noch am 19. Juni in St. Petersburg gegen Gastgeber Russland und am 25. Juni in Wolgograd gegen Saudi-Arabien antreten.

Das könnte Sie auch interessieren