Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kittel nach Team-Zoff: «Zusammenarbeit schwierig»

22.07.2018 - Ein Verbleib von Sprintstar Marcel Kittel im Team Katusha-Alpecin scheint immer unwahrscheinlicher.

  • Marcel Kittel musste die Tour de France nach der 11. Etappe verlassen. Foto: David Stockman/BELGA © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Marcel Kittel musste die Tour de France nach der 11. Etappe verlassen. Foto: David Stockman/BELGA © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der bei der Tour de France in den Alpen ausgeschiedene Radprofi war während des Rennens von seinem Teamchef Dimitri Konyschew in einem Interview kritisiert und des Egoismus bezichtigt worden, nachdem er bei den Sprints der ersten Woche enttäuscht hatte. Danach gab es zwar ein Krisengespräch im Team. Dennoch sagte der Thüringer dem Internetportal sport.de: «Es ist schon so, dass ich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit als schwierig ansehe. Ich weiß nicht, wie das funktionieren soll.»

Der 30-Jährige ist noch bis Ende 2019 an den Rennstall mit russischen und deutschen Hauptgeldgebern gebunden. Nach seinem Aus in Frankreich will er bei der Deutschland-Tour im August starten. Wie es mittel- und langfristig weitergeht, ist offen.

«Unser Verhältnis hat sich in der Zeit, die seit dem Interview vergangen ist, sicherlich nicht verbessert», berichtete Kittel am Wochenende und meinte: «Ich sehe das jetzt auf einer professionellen Ebene. Sicherlich ist es nicht so, dass der Herr Konyschew und ich fröhlich lachen und einklatschen, wenn wir uns sehen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren