Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das Udo-Musical im Kino: Mehr gute Laune geht nicht

15.10.2019 - Nach dem Udo-Jürgens-Musical entstand der bonbonbunte Musikfilm "Ich war noch niemals in New York" mit toll aufgelegten Schauspielern und Sängern.

Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Uwe Ochsenknecht, Katharina Thalbach - einige der größten deutschen Schauspieler sind ab dem 17. Oktober in dem Musical-Film singend und tanzend im Kino zu sehen.

Darum geht's in "Ich war noch niemals in New York"

Nach einem Haushaltsunfall leidet Maria (Katharina Thalbach) unter Gedächtnisverlust und weiß nur noch eins: Sie war noch niemals in New York! Spontan schmuggelt sie sich auf ein Kreuzfahrtschiff. Ihre Tochter, die TV-Talkerin Lisa (Heike Makatsch), hetzt mitsamt Maskenbildner Fred (Michael Ostrowski) hinterher. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände schaffen sie es nicht rechtzeitig von Bord.

Als blinde Passagiere enttarnt, müssen sie die Überfahrt mit Putzdienst abarbeiten. An Bord gibt es Chaos mit Witwer Axel (Moritz Bleibtreu), Eintänzer und Gigolo Otto (Uwe Ochsenknecht) sowie Zauberer Costa (Pasquale Aleardi). So verläuft die turbulente Schiffsreise – mit mehrmaligem Finden und Verlieren der Liebe und jeder Menge Überraschungen – nach New York.

Hintergrund

2007 feierte das Musical "Ich war noch niemals in New York" mit Songs des 1988 mit der GOLDENEN KAMERA als bester Musiker und 1995 für sein Lebenswerk geehrten Udo Jürgens (1934-2014) seine Weltpremiere in Hamburg und war ein Riesenerfolg. Nun wurde das Musical von "Nordwand"-Regisseur Philipp Stölzl hin- und mitreißend verfilmt. Er war zudem Co-Autor von Drehbuchschreiber Alexander Dydyna ("Der Vorname").

 

GOKA-Tipp, weil…

Achtung: Ohrwurmgefahr! Dafür wird man belohnt mit einem knallbunten Augenschmaus. Der Kulissenzauber wurde gekonnt von der Bühne auf die Leinwand gebracht - mit toll singenden und tanzenden Stars. "Aber bitte mit Sahne" ist hier Programm. "Ich war noch niemals in New York" ist eine gelungene Hommage an den 2014 gestorbenen Sänger. So heißt es auch "Merci, Udo!" am Ende im Abspann.

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren