Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hollywood trauert um Burt Reynolds

07.09.2018 - Der Hollywood-Star starb im Alter von 82 Jahren an einem Herzinfarkt.

  • 
		Burt Reynolds (1936-2018) © @Armando Gallo/picture alliance/ZUMA

    Burt Reynolds (1936-2018) © @Armando Gallo/picture alliance/ZUMA Press

Burt Reynolds ging in die Filmgeschichte ein. Der Star, der in den 1970er-Jahren mit Filmen wie "Ein ausgekochtes Schlitzohr" und "Zwei ausgebuffte Profis" bekannt wurde, galt als Actionheld, Sexsymbol und lange Zeit als Garant für volle Kinokassen. Als seinen besten Film bezeichnete Reynolds selbst "Beim Sterben ist jeder der Erste", in dem er neben Jon Voight, Ned Beatty und Ronny Cox einen Großstädter auf abenteuerlicher Kanutour spielt.

 

Nun ist der Hollywood-Star in einem Krankenhaus in Florida an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Bei seinen Hollywood-Kollegen löste die Nachricht Bestürzung aus: "Es gibt Zeiten in deinem Leben, die so unauslöschlich sind, dass sie niemals verschwinden. Sie bleiben selbst 40 Jahre später am Leben", erklärte seine Filmpartnerin und Ex-Lebensgefährtin Sally Field gegenüber "US Weekly". "Meine Jahre mit Burt werden meine Gedanken niemals verlassen. Er wird, solange ich lebe, in meiner Geschichte und meinem Herzen sein."

So nehmen die Kollegen Abschied

"Burt Reynolds war einer meiner Helden", schrieb Arnold Schwarzenegger auf Twitter: Reynolds habe vorgemacht, wie man vom Sportler zum bestbezahlten Schauspieler werden könne, und er habe einen "großartigen Sinn für Humor" gehabt.

 

Ähnlich äußerte sich Kollege Sylvester Stallone: "Ein trauriger Tag. Mein Freund Burt Reynolds ist gestorben. Ich erinnere mich noch an 1979, als er mich immer daran erinnert hat, dass ich ihn als Colonel Trautman in 'Rambo' hätte besetzen sollen. Ich sagte, das wäre unmöglich gewesen, weil er viel zu teuer und zu berühmt war und vermutlich sogar noch taffer als Rambo. Er hat gelacht. Er hatte einen großartigen Sinn für Humor und ich habe seine Gesellschaft so sehr genossen. Ruhe in Frieden, mein Freund."

 

Eigentlich sollte Reynolds neben Stars wie Brad Pitt, Leonardo DiCaprio und Al Pacino in Quentin Tarantinos neuem Film "Once Upon a Time" in Hollywood mitwirken. Zwar haben die Arbeiten am Film kürzlich begonnen, Reynolds hatte seine Szenen jedoch noch nicht abgedreht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren