Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

TV-Star mit Ambitionen: Marleen Lohse

24.07.2019 - Mit dem Großstadt-Märchen "Cleo" verdreht "Nord bei Nordwest"-Rotschopf Marleen Lohse jetzt auch den Kinozuschauern den Kopf.

Als Tierarzt-Helferin Jule Christiansen, dauerverliebt in ihren Chef (Hinnerk Schönemann), gehört sie von Anfang an zum Cast der beliebten ZDF-Reihe "Nord bei Nordwest". Bereits in acht Folgen war sie seit 2014 zu sehen, drei weitere sind abgedreht.

 

Am 25. Juli kommt Marleen Lohse mit einem ganz anderen Stoff in die Kinos: In der Fantasy-Liebeskomödie "Cleo", die dieses Jahr auch auf der Berlinale lief, macht sie sich auf die Suche nach einer magischen Uhr, mit der sich die Zeit zurückdrehen lässt. Mit ihrer Hilfe möchte sie ein Unglück aus der Vergangenheit ungeschehen machen. Allerdings kommt ihr dabei die Liebe in die Quere…

 

TV-Debüt als Pferdenärrin

Marleen Lohse ist ein alter Hase im Filmgeschäft: Bereits mit 13 Jahren gab die in Soltau geborene Schauspielerin ihr Debüt. Damals verkörperte sie die Pferdenärrin Julia Clement, genannt "Hexe", in der NDR-Serie "Die Kinder vom Alstertal". Monika Zinnenberg, die Regisseurin, wohnte im selben Ort und hatte sie beim Turnen entdeckt. Vier Jahre, von 1998 bis 2002, war sie in dieser Rolle zu sehen, übernahm danach weitere Rollen in TV-Produktionen.

 

Da lag es nahe, dass sie sich nach dem Abitur (und einer großen Reise) für eine professionelle Schauspielausbildung entschied – und zwar an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam.

Auch auf der Theaterbühne zu Hause

Nach ihrem Abschluss wurde Lohse, deren Markenzeichen ihre rote Lockenmähne ist, nicht für Kino und Fernsehen gebucht, sondern stand auch immer wieder auf den großen Theaterbühnen der Republik, beispielsweise in Leipzig und Bonn. Zwischenzeitlich war sie Ensemblemitglied am Maxim Gorki Theater in Berlin, an dem sie immer noch regelmäßig in Inszenierungen zu sehen ist.

Von ihrer Präsenz als Schauspielerin konnte man sich unter anderem auch in der ZDF-Reihe "Frauen, die Geschichte machten" überzeugen: In der Folge "Elisabeth I. – Verheiratet mit England" verkörperte sie die legendäre Monarchin.

Stipendium von Wim Wenders

Marleen Lohse interessiert sich jedoch nicht nur für die Arbeit als Schauspielerin: Ursprünglich wollte sie Regie studieren, ein Thema, das für sie noch längst nicht aus der Welt ist.

 

Für den visuell verspielten Kurzfilm "Nashorn im Galopp", für dessen Produktion sie mit einigen Mitstreitern ein Stipendium von Wim Wenders (GOLDENE KAMERA 2000) gewonnen hat, schrieb sie mit vier weiteren Beteiligten das Drehbuch. Aus dem Stoff ist der Langfilm "Story of Berlin" geworden, bei dem Lohse ebenfalls am Drehbuch und an der Musik mitgearbeitet hat - und der jetzt unter dem Verleihtitel "Cleo" das Kinopublikum verzaubern wird...

 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren