Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Riesen-Eklat beim "Bachelor"-Homedate

14.02.2019 - Jetzt muss Mama ran! Steffis Mutti Gabriele redet Tacheles mit dem "Bachelor". Das gab es noch nie in der Kuppelshow!

  • Andrej muss sich entscheiden: Nur drei Frauen dürfen mit zu den Dreamdates. ©

    Andrej muss sich entscheiden: Nur drei Frauen dürfen mit zu den Dreamdates. © TVNOW

Die Homedates sind Jahr um Jahr das heimliche Highlight jeder "Bachelor"- und "Bachelorette"-Staffel. Ungelenke Küsse im winzigen WG-Zimmer, verkrampfter Smalltalk mit Mutti, Kreuzverhör von Papa, Schrankwand und Fliesentisch, neugierige Geschwister oder eine süße Omi, die peinliche Geschichten auspackt.

Ganz so amüsant wird es bei Andrej Mangold leider nicht. Vor den Homedates muss der amtierende "Bachelor" aber erstmal kräftig aussortieren. Eine Dame nimmt ihm die Entscheidung ab: Jade ist sich sicher, dass nicht mehr genug Zeit bleibt, um einander richtig kennenzulernen. Und auch Nathalia bekommt keine Chance mehr, das Herz des Rosenkavaliers zu erobern. Sie sei zu zurückhaltend und er habe das Gefühl, mit den anderen Frauen schon viel weiter zu sein, so Andrej. Schade um die sympathische Brasilianerin!

Den ersten Schock gibt's für Andrej in der WG von Steffi: Sie teilt sich eine kleine Dachgeschoss-Wohnung in Düsseldorf mit Freundin Stephy. Irritiert muss der "Bachelor" feststellen, dass nur ein Bett in Steffis vier Wänden zu finden ist. Die erklärt grinsend: "Letztendlich war da kein Raum mehr, wo ein Bett stand. Da war ihm klar, dass wir wohl in einem Bett schlafen werden. Und es ist ja keine typische WG. Wir leben hier zusammen wie ein Paar. Sind aber keins. Das ist halt special. Das ist verrückt. So sind wir halt auch." Das mit der Zweisamkeit könnte sich bei einer Fernbeziehung mit dem "Bachelor" dann als höchst schwierig erweisen...

Stress mit Mutti: Eklat bei den Homedates

Steffis Homedate scheint aber allgemein nicht unter einem guten Stern zu stehen. Zum richtigen Eklat kommt es, als Andrej ihre Mama Gabriele kennenlernt. Üblicherweise schwärmen die Muttis der "Bachelor"-Kandidatinnen ja in höchsten Tönen von dem begehrten Junggesellen. Nicht so Gabriele! Andrej sei nett, so ihr verhaltenes Urteil. Ihre knallharte Einschätzung der Situation treibt Steffi dann die Tränen ins Gesicht: Sie glaubt nicht, dass die 32-Jährige die letzte Rose bekommt! "Ich glaube nicht, dass du die Erste bist. (...) Als du ihn so in den Arm genommen hast, da hat er gar nicht darauf reagiert", erklärt sie. Gab es jemals soviel Ehrlichkeit beim "Bachelor"?

"Ich hätte es dir so gegönnt", weint nun auch Gabriele mit. Sie muss Andrej darauf ansprechen. Der reagiert überrascht: "Das ist mir gar nicht so aufgefallen. Ich mache hier kein Schauspiel, also wirklich nicht." Steffis Mama beschwört: "Das ist gut. Mach nicht das arme Herz kaputt."

Ein Liebesbrief für den "Bachelor"

Bei Eva gibt es die volle Kitsch-Dosis mit Wandtattoo und Traumfänger. Und einer Mama, die offensichtlich glaubt, beim "Bachelor" zu gewinnen käme einer Eheschließung gleich: "Für uns ist es sehr wichtig, dass der Bräutigam zur Familie passt. Ich wünsche mir auch sehr viele Enkelkinder."

Bei Jennifer hingegen hat man kaum eine Gelegenheit, die Deko zu begutachten, zu sehr lenkt einen ihr Glitzer-Outfit ab. Sie hat eine Überraschung für Andrej - einen Brief! "Ich denke zu gern an den Moment zurück, als wir zwischen den an Lichterketten befestigten Luftballons saßen und die Spannung zwischen uns immer stärker wurde" liest die - zugegeben ohne jegliche Spannung - aus ihrem Notizbuch vor. Damit trifft sie voll ins Schwarze, Andrej kommen schon wieder die Tränen.

Bei Vanessa machen wir dann endlich Bekanntschaft mit dem Typus der neugierigen Schwester. Die hakt nämlich erstmal nach: "Aber geknutscht habt ihr schon? Habt ihr nicht?! Aber die anderen hast du schon geknutscht?" Kein Wunder, dass Andrej und Vanessa ihren ersten Kuss da schnellstmöglich nachholen...

Am Ende kommt es dann so, wie Mama Gabriele es schon vorhersagte: Steffi bekommt kein Ticket für die Dreamdates. "Ich hätte es schöner gefunden, wenn du das ein bisschen hättest durchblicken lassen, weil – das finde ich jetzt ein bisschen unfair", entgegnet sie Andrej kühl. Hinterher wird sie noch deutlicher: "Dass da so gar nichts war, glaube ich nicht. Schließlich hatte ich ein Übernachtungsdate. Da hat er mir einfach ein ganz anderes Gefühl vermittelt." Auch für die Zuschauer ist ihr Aus eine Überraschung: Steffi galt immerhin als eine der großen Favoritinnen! Da besteht noch Klärungsbedarf...

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren