Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

«Galaxy Stack» - So wie Tetris im Weltall

07.02.2019 - «Galaxy Stack» von Crescent Moon Games würfelt zwei Klassiker der Videospiel-Geschichte durcheinander. Das Ergebnis ist eine spannende Kombination aus Puzzle und Alien-Abwehr.

  • Dauerfeuer im Raumschiffregen: «Galaxy Stack» macht die Erdverteidiger auch noch zum Türmchenbauer. Denn: Wo ein Turm steht, kann kein Raumschiff landen. Screenshot: Crescent Moon Games/dpa-tmn Foto: Crescent Moon Games © dpa -...

    Dauerfeuer im Raumschiffregen: «Galaxy Stack» macht die Erdverteidiger auch noch zum Türmchenbauer. Denn: Wo ein Turm steht, kann kein Raumschiff landen. Screenshot: Crescent Moon Games/dpa-tmn Foto: Crescent Moon Games © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Die Story von «Galaxy Stack» ist denkbar einfach: Aliens bedrohen die Erde, auf zur Abwehr. Screenshot: Crescent Moon Games/dpa-tmn Foto: Crescent Moon Games © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Story von «Galaxy Stack» ist denkbar einfach: Aliens bedrohen die Erde, auf zur Abwehr. Screenshot: Crescent Moon Games/dpa-tmn Foto: Crescent Moon Games © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • «Galaxy Stack» vereint die Tugenden der beiden Klassiker «Space Invaders» und «Tetris» in einem einzigen Spiel. Screenshot: Crescent Moon Games/dpa-tmn Foto: Crescent Moon Games © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    «Galaxy Stack» vereint die Tugenden der beiden Klassiker «Space Invaders» und «Tetris» in einem einzigen Spiel. Screenshot: Crescent Moon Games/dpa-tmn Foto: Crescent Moon Games © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wer glaubt, schon alle Varianten von «Tetris» zu kennen, kennt noch nicht «Galaxy Stack». Das Spiel von Crescent Moon Games vereint den Klötzchen-Klassiker mit «Space Invaders», ebenfalls ein Urgestein der Arcade-Spielgeschichte.

Die Story ist banal, aber erprobt: Die Welt wird von Außerirdischen bedroht, also starten Spieler ihr Raumschiff und rasen zur Verteidigung los. Doch mit stumpfem Abschießen der Invasoren ist es nicht getan.

Statt die herannahenden Schiffe einfach nur in Trümmerwolken zu verwandeln, ist es auch das Ziel, aus deren Wracks einen Turm zu bauen. Denn wo ein Turm steht, kann kein Alienschiff mehr landen.

Spieler müssen also gleichzeitig auf Gegner schießen, deren Geschossen ausweichen und sie auch noch an der richtigen Stelle abschießen, damit ihr herabfallendes Wrack den Turm weiter anhäuft. Das ist eine clevere Kombination zweier unterschiedlicher Genres und ein schöner Spaß für zwischendurch

Fünf Schiffe stehen zur Verfügung und die Auswahl der Aliens variiert von Level zu Level. «Galaxy Stack» kostet 2,09 Euro für Android und 2,29 Euro für iOS (Stand 16. Januar 2019).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren