Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Der Tanz auf der Nase

15.01.2018 - Seit Freitag rollt endlich wieder der Ball in der Bundesliga, und die Zeit der (Fußball-)Enthaltsamkeit ist vorbei. Wie ich hatten vermutlich viele gehofft, dass die wiedererstarkte Werkself aus Leverkusen die Pille einmal mehr im Tor unterbringt als die bajuwarischen Gäste aus München, aber da machte der angehende Fußball-Rentner Franck Ribery uns einen Strich durch die Rechnung. Die Tristesse an der Tabellenspitze bleibt also voraussichtlich bis Ostern erhalten, wenn die Bayern sich die Eier nicht selbst ins Nest legen. Spätestens dann dürfte der Meister seinen nächsten Titel unter Dach und Fach haben.

  • 
Uhr und Handy war vorhanden – doch wieder einmal hat Pierre-Emerick Aubameyang wieder einmal verpennt und die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Vielleicht gehen ja bald in China die Uhren anders - Foto: firo Sportphoto/ Jürgen Fromme
...

    Uhr und Handy war vorhanden – doch wieder einmal hat Pierre-Emerick Aubameyang wieder einmal verpennt und die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Vielleicht gehen ja bald in China die Uhren anders - Foto: firo Sportphoto/ Jürgen Fromme © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Welch ein Einstand: Simon Terodde (r.) erzielte den Kölner Siegtreffer im Derby und feierte mit dem weiteren Torschützen Frederik Sörensen. Nun geht’s mit frischem Selbstbewusstsein nach Hamburg - Foto: Gladys Chai von der...

    Welch ein Einstand: Simon Terodde (r.) erzielte den Kölner Siegtreffer im Derby und feierte mit dem weiteren Torschützen Frederik Sörensen. Nun geht’s mit frischem Selbstbewusstsein nach Hamburg - Foto: Gladys Chai von der Laage © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Alter schützt vor Toren nicht: Franck Ribery (r.) bewarb sich nicht nur mit seinem Treffer zum 2:0 eindrucksvoll für einen neuen Vertrag beim FC Bayern – Foto: Norbert Schmidt © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH	 / dpa –...

    Alter schützt vor Toren nicht: Franck Ribery (r.) bewarb sich nicht nur mit seinem Treffer zum 2:0 eindrucksvoll für einen neuen Vertrag beim FC Bayern – Foto: Norbert Schmidt © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Mal schauen, wer hier länger gesperrt wird: Schiedsrichter Tony Chapron oder Diego Carlos? Der Referee war nach einem unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld zu Fall gekommen - und trat dann nach... – Foto: David Vincent ©...

    Mal schauen, wer hier länger gesperrt wird: Schiedsrichter Tony Chapron oder Diego Carlos? Der Referee war nach einem unglücklichen Zusammenprall im Mittelfeld zu Fall gekommen - und trat dann nach... – Foto: David Vincent © dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH / dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH

Davon können sie in Dortmund nur noch träumen, denn ohne Tore keine Punkte! Dortmunds eingebaute Torgarantie, Pierre-Emerick Aubameyang, durfte beim Kick gegen Wolfsburg nicht mitwirken. Und das hatte (mal wieder) gute Gründe: Die dem BVB auf der Nase tanzende Diva der Schwarz-Gelben zog es nämlich vor, einer richtungsweisenden  Mannschaftssitzung vor der Partie fernzubleiben. Er hatte den Termin schlichtweg vergessen. Auch Fußballspieler sind ja bekanntlich nur Menschen, da kann schon mal der vermeintlich wichtigste Termin vor einem Spiel durchflutschen, oder… ? Allerdings hatte Coach Peter Stöger – völlig zu Recht – weniger Verständnis dafür und strich den Gabuner aus dem Kader. Weitere Konsequenzen droht nun auch Sportdirektor Michael Zorc an.

Saisonziele durch klare Kante nicht gefährden

Dass es dabei nicht nur bei einer Drohung bleiben darf, dürfte nun auch den BVB-Offiziellen klar sein. Auch wenn „Auba“ für 50 Prozent aller Dortmunder „Buden“ zumindest mitverantwortlich ist und war, muss die Ampel nun auf Rot geschaltet werden, denn ansonsten droht durch Kaderunmut die ganze Saison den Bach runterzugehen. Wir alle wissen, dass die ganz Großen quasi durchgehend mit irgendwelchen Allüren behaftet sind. Ich kenne allerdings keinen Profi, der von jedem seiner letzten drei Coaches suspendiert worden ist. Zwar konnte die Stimmung immer wieder begradigt werden, aber was sich der Gabuner in den vergangenen Wochen so alles erlaubt hat, ist in Summe nicht mehr trag- und vertretbar. Schade und Tschüss!

Alles eine Einstellungssache

Wie wichtig die richtige Einstellung und richtige Personalentscheidungen sind, hat zumindest in der Momentaufnahme vom Sonntag der 1.FC Köln gezeigt. Mit großem Engagement und dank des zurückgekehrten Simon Terodde (er spielte schon von 2009 bis 2011 für den Effzeh), ergriffen die Kölner den unteren Stengel vom letzten Strohhalm und gewannen in der Nachspielzeit das rheinische Derby gegen Gladbach mit 2:1. Ein Sieg, der der Ruthenbeck-Elf weiteren Auftrieb geben wird, was HSV-Coach Markus Gisdol so gar nicht schmecken dürfte. Nach der trostlosen 0:1-Niederlage seiner Mannschaft in Augsburg steht er nämlich mit dem Rücken zur Wand. Ein Heimsieg gegen den FC ist am nächsten Sonnabend Pflicht. Gelingt das nicht, dürften Gisdols Stunden in Hamburg gezählt sein. Pikant: Gewinnt Köln im Volksparkstadion, wären die Geißböcke wieder mitten im Abstiegsgeschäft – und auf drei Punkte an die Hamburger herangerückt. Wenn das kein sogenanntes „Sechs-Punkte-Spiel“ ist, ja dann weiß ich auch nicht…

Nachtreten verboten

Kuriose Geschichten schreibt aber nicht nur die Fußball-Bundesliga. Gern möchte ich Ihnen zum Abschluss heute noch etwas zum Schmunzeln aus Frankreichs Oberhaus mitgeben. Dort gab es nämlich bei der Partie zwischen dem FC Nantes und Paris Saint-Germain kurz vor Spielende eine Premiere der ganz besonderen Art: PSG führte mit 1:0 und startete einen Konter. Auch Schiri Tony Chapron war im Sprint Richtung Strafraum von Nantes unterwegs, als Diego Carlos seinen Laufweg kreuzte und beide - unbeabsichtigt und unglücklich - touchieren und zu Boden fallen. Dann das Novum: Referee Chapron tritt nach und trifft Nantes Verteidiger am Fuß. Dessen nicht genug, erhält der Getretene noch die Gelb-Rote Karte. Sachen gibt es…

 

Ihnen wünsche ich eine gute und unbescholtene Woche,
Ihr Wolfgang Gamerdinger

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren