Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Shell und Aral am teuersten

29.05.2020 - Wie teuer eine Tankfüllung ist, hängt nicht nur von der Tageszeit ab. Auch davon, bei welchem Anbieter man zapft.  

  • Die Spritpreise können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden ©

    Die Spritpreise können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden © SP-X

SP-X/München. Bei Aral und Shell ist Kraftstoff am teuersten. In einer sechswöchigen Stichprobe des ADAC lagen die Preise bei den beiden Marktführern im Schnitt um 5,8 Cent über denen des günstigsten Anbieters. Am billigsten war der Sprit durchgehend an den Zapfsäulen der Marke Jet, wo Diesel im Schnitt für 1,037 Euro pro Liter verkauft wurde. Super kostete 1,133 Euro. Im preislichen Mittelfeld lagen die Marken Total mit 1,062 Euro (Super: 1,160 Euro) und Esso mit 1,083 Euro (Super: 1,178 Euro). Autofahrern, die die stets vorhandenen Preisdifferenzen für sich nutzen wollen, empfiehlt der Automobilclub, sich vor dem Tanken kurz online über die aktuellen Preise zu informieren. Der Vergleich der fünf großen Anbieter Deutschland fand zwischen Anfang April und Mitte Mai statt. 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren