Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das Oktoberfest ist vorbei: So lässt sich die Tracht wieder richtig reinigen

08.11.2018

  • Den „Gruß vom Oktoberfest“ finden einige Besucher erst nach dem Trachtenfest: Unschön drapiert auf Lederhose, Dirndl und Co. © pixabay.com © motointermedia (CC0 Creative

    Den „Gruß vom Oktoberfest“ finden einige Besucher erst nach dem Trachtenfest: Unschön drapiert auf Lederhose, Dirndl und Co. © pixabay.com © motointermedia (CC0 Creative Commons)

  • Das Dirndl besteht aus verschiedenen Einzelteilen, weshalb in der Regel die Handwäsche empfehlenswert ist, vor allem, wenn es keine Waschanleitung gibt. © pixabay.com © Gellinger (CC0 Creative

    Das Dirndl besteht aus verschiedenen Einzelteilen, weshalb in der Regel die Handwäsche empfehlenswert ist, vor allem, wenn es keine Waschanleitung gibt. © pixabay.com © Gellinger (CC0 Creative Commons)

  • Für die Herren ist die Lederhose DAS Herzstück des traditionellen Trachten-Outfits. Damit die hart erarbeitete Patina auch erhalten bleibt, darf es an Reinigung und Pflege nicht mangeln. © pixabay.com © RitaE (CC0 Creative...

    Für die Herren ist die Lederhose DAS Herzstück des traditionellen Trachten-Outfits. Damit die hart erarbeitete Patina auch erhalten bleibt, darf es an Reinigung und Pflege nicht mangeln. © pixabay.com © RitaE (CC0 Creative Commons)

Es ist einer der absoluten Jahreshöhepunkte: Das Oktoberfest in München lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt in die bayrische Hauptstadt. Kein Wunder, denn auf der Theresienwiese tummeln sich zu diesem Zeitpunkt knapp 150 Gastrobetriebe mit 119.000 Gastplätzen. Da lässt sich die Maß für 10,70 Euro in jedem Fall genießen. Dass in diesem Zusammenhang bei den Besuchern mal etwas danebengeht, ist kein Geheimnis. Von Senf- und Ketchup- über Bierflecken bis hin zu anderweitigen Verschmutzungen, die Trachtenkleidung muss während dieser Zeit einiges aushalten.

Alle Jahre wieder: Das Münchner Oktoberfest lockt in die Hauptstadt Bayerns

Auch in diesem Jahr hat das Event der Superlative mit Beginn am 22. September eine Vielzahl an Menschen zum 185. Oktoberfest nach München gelockt. Jeder, der sich die echte Wiesn-Erfahrung gönnen möchte, kommt in Tracht. Heutzutage hat sich ein richtiggehender Hype um die traditionelle Bekleidung entwickelt, sodass die Mehrheit in Dirndl und Lederhose erscheint. Kein Wunder, dass sich inzwischen eine Art modischer Knigge für das Oktoberfest etabliert hat. In dieser Saison waren dezente, traditionelle Modelle in gedeckten Farben, klassischen Karo-Looks und mit floralen Stickereien sehr beliebt bei den Damen. Bei den Herren gibt es jedes Jahr ein echtes Herzstück und zwar die Krachlederne, welche mit der richtigen Pflege dauerhaft mit einer markanten Patina-Optik überzeugt. Damit die Trachten im nächsten Jahr wieder stilsicher zum Einsatz kommen, folgen ein paar Reinigungs- und Pflege-Tipps.

Wertvolle Hinweise für ein sauberes Dirndl: So funktioniert die Reinigung der Trachtenkleider

Wenn das aufregendste aller Volksfest vorüber ist, steht ein wichtiges Pflichtprogramm für Dirndl-Trägerinnen an und zwar die Reinigung und Pflege der feschen Dirndl und Trachten. Insbesondere dann, wenn die traditionelle Bekleidung aus dem Hause von Bayerns größtem Trachtenausstatter stammt. Diese Modelle sind nicht nur auf dem Oktoberfest, sondern auch auf anderen Volksfesten, im Biergarten oder bei einer Trachtenhochzeit tragbar, weshalb die Reinigung und Pflege von großer Wichtigkeit sind, damit die Trachten dauerhaft im Kleiderschrank verweilen.

Wer das Dirndl in der Waschmaschine reinigen will, studiert zunächst die Pflegehinweise. Diese finden sich generell auf dem Etikett, welches entweder seitlich im Futter oder am Kragen angebracht ist. Hier sind alle Informationen zu Waschtemperatur und Trockner-Eignung vermerkt. Es ist empfehlenswert, sich genau an diese Anleitung zur Reinigung zu halten, da die Hersteller der Tracht wissen, was das gute Stück benötigt, um wieder in frischem Glanz zu erstrahlen. In der Regel ist das Dirndl bei niedrigen Temperaturen und Schleuderzahlen sowie mit Feinwaschmittel zu waschen. Da das Trachtenkleid aus verschiedenen Einzelteilen besteht, die farblich voneinander abgesetzt sind, empfiehlt es sich, diese Bestandteile zu trennen, um Verfärbungen zu vermeiden.

Falls es kein Etikett gibt, bleibt der Trägerin nichts anderes übrig, als das Dirndl per Hand zu waschen. Auch hierbei sollten zunächst alle Einzelteile entfernt werden, ehe das Trachtenkleid in einem warmen Wasserband mit Feinwaschmittel eingeweicht wird. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass das Wasser nicht zu heiß sein darf! Nach ein paar Stunden Einwirkzeit muss das Dirndl lediglich mit warmem Wasser abgespült werden, ehe es auf die Leine kommt. Denn im Regelfall gehört der Trockner auf die Tabuliste bei der Reinigung eines Dirndls. An der frischen Luft auf einem Kleiderbügel trocknet das gute Schmuckstück auch gleich viel besser. Eine unkomplizierte Variante ist die Abgabe in der professionellen Reinigung. Ratsam ist das vor allem für alle Modelle, die in puncto Materialien an echte Couture reichen. Da sollte das Geld für die Reinigung investiert werden, um die Stoffe entsprechend zu schützen.

Tipps für die Reinigung und Pflege der Lederhose

Was für die Damen das Dirndl ist, ist für die Herren die Lederhose. Sie gehört mit zu den wichtigsten Brauchtümern der bayerischen Traditionen. Dieser Klassiker darf also bei keinem Volksfest fehlen, steht er doch für Maskulinität und Etikette. Aus diesem Grund sollte der Lederhose auch besondere Aufmerksamkeit bei der Reinigung und Pflege zuteilwerden. Auch, wenn der ein oder andere eingeschweißte Trachtenträger behauptet, dass die Lederhose nicht gereinigt wird, weil ihr dann der langjährig hart erarbeitete Charakter – die sogenannte Patina-Optik – genommen wird, sollte die Krachlederne unbedingt von Zeit zu Zeit gereinigt und gepflegt werden. Dabei gibt es ein paar Tipps, um die Patina zu erhalten. Zunächst ist es wichtig, zu wissen, um welche Art von Leder es sich bei der Trachtenhose handelt, denn obwohl die Reinigung ein Muss ist, ist sie auch ein echter Drahtseilakt. Grund dafür ist, dass das Leder natürlich eine besondere Behandlung benötigt. Zu viel oder zu heißes Wasser sorgt dafür, dass das Material steif wird. Daher ist ein großes Maß an Fingerspitzengefühl unabdingbar, wenn die Lederhosen-Reinigung auf dem Programm steht.

Um die Lederhose zunächst von unangenehmen Gerüchen zu befreien, empfiehlt es sich, das Leder über einen relativ langen Zeitraum an der frischen Luft auszulüften. Bei Regen sollte das gute Stück allerdings sofort ins Innere geholt werden. Die bekannte Fusselrolle sorgt dafür, dass oberflächliche Verschmutzungen direkt verschwinden. Wer keine Fusselrolle zur Hand hat, nimmt Klebeband oder Tesafilm. Diese Alternativen funktionieren genauso gut. Anschließend geht es ans Entfernen von Flecken. Hier empfehlen sich Hilfsmittel aus dem Fachhandel wie ein Lederradiergummi oder eine Bürste, die speziell mit Borsten aus Gummi ausgestattet ist, um die Lederoberfläche nicht anzugreifen. Je nach Lederart kann eine andere Fleckenentfernungsmethode besser geeignet sein, der Fachhandel unterstützt bei der Auswahl eben dieser.

Wer die Krachlederne beim Volksfest wirklich stark verschmutzt hat, der hat in der Regel keine andere Wahl als auf die Entfernung per Schwamm und Seife zurückzugreifen. Wichtig ist hierbei, wirklich sorgfältig zu arbeiten. Das Wasser darf weder warm noch heiß sein. Die Kernseife wird mit kaltem Wasser und einem weichen Schwamm auf- und wieder abgetragen. Dadurch bleibt die Lederhose weich und sie behält ihren Fettgehalt.