Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ist "Let's Dance" total unfair?

26.03.2018 - Damit hat keiner gerechnet: "Bachelorette" Jessica Paszka musste "Let's Dance" trotz Jury-Lob am Freitag verlassen. Einfach nur unfair, finden viele Zuschauer.

  • Jessica Paszka und Robert Beitscht tanzten den Slowfox zu Madonnas "Like A Virgin". © picture alliance / dpa / Rolf

    Jessica Paszka und Robert Beitscht tanzten den Slowfox zu Madonnas "Like A Virgin". © picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd

Es war DIE Überraschung der zweiten regulären Ausgabe von "Let's Dance": Nicht etwa Star-Koch Chakall oder "GZSZ"-Liebling Iris Mareike Steen (beide 10 Punkte), sondern "Bachelorette" Jessica Paszka musste die Show verlassen!

Sie und Profi-Tänzer Robert Beitsch konnten immerhin 16 Punkte ertanzen, eine kleine Verbesserung im Vergleich zur Vorwoche. Außerdem gab es tolles Lob von der Jury zu hören: Sie habe die besten Voraussetzungen, um es bei "Let's Dance" ganz weit zu schaffen!

Sogar der sonst so strenge Juror Joachim Llambi hatte Jessi nicht als mögliche Exit-Kandidatin auf dem Schirm. Von Daniel Hartwich gefragt, welche Promis heute wohl zittern müssten, tippte er auf Iris, Chakall und Roman "Lochi" Lochmann. "Die anderen können sich entspannt zurücklehnen", meinte er sogar.

Die "Let's Dance"-Fans fordern Änderungen am Konzept

Doch wie so oft kam es anders, als man denkt: Die Anruferzahlen für den TV-Star reichten nicht aus. Total unfair, toben die "Let's Dance"-Fans. Für viele ist es absolut unverständlich, dass der zwar extrem sympathische, aber in Sachen Tanz gänzlich unbegabte Chakall noch eine Runde weiter mitgeschleppt wird. Man müsse das Voting-System noch einmal gründlich überdenken, wird gemotzt. Andernfalls könne man sich die Bewertung der Jury auch gleich sparen...immerhin solle ja der Beste "Let's Dance" gewinnen!

Andere hingegen vermuten, dass Jessica bei den Zuschauern einfach nicht so gut wie andere Kandidaten ankomme; zu verbissen wirke und dank des Liebes-Aus mit dem extrem beliebten "Bachelorette"-Gewinner David Friedrich ohnehin einen schweren Stand beim RTL-Publikum habe. Bei "Let's Dance" verkaufte sie sich als bescheidener, bodenständiger Kumpeltyp. Das wirkte nicht authentisch, kritisieren einige.

Jessica Paszka ist am Boden zerstört!

Jessica selbst ist über ihr "Let's Dance"-Aus am Boden zerstört. Sie richtet via Instagram emotionale Worte an ihre Fans: "Dieser Post ist besonders schwer für mich. Was soll ich nun in diese Zeilen schreiben, wo soll ich nur anfangen...? Ich möchte mich an dieser Stelle von tiefstem Herzen bei wirklich allen bedanken. Die, die an mich geglaubt haben, mich immer unterstützen und Verständnis für meine nicht perfekte Person haben. (...) Ja es tut mir weh, so richtig sogar. "Let's Dance" war für mich mehr als nur ein Projekt. Sehr früh habe ich gemerkt wie ernst es mir war, ich wollte mich entwickeln, ich wollte zeigen was in mir steckt und ich habe selbst in dieser kurzen Zeit wieder so viel dazu gelernt wofür ich unglaublich dankbar bin. Dazu habe ich noch so viele Menschen dazu gewonnen. Das kann mir keiner mehr nehmen."

Überzeugen konnten wie gewohnt Komiker Ingolf Lück, Unternehmerin Judith Williams, Moderator Thomas Hermanns und Schauspielerin Julia Dietze. Positiv überrascht wurde die Jury von Jimi Blue Ochsenknecht, der sich mit einem leidenschaftlichen Paso Doble in die Favoriten-Liga katapultierte. Eine deutliche Verbesserung gab es auch bei "Lochi"-Zwilling Heiko zu sehen.

Das unbestrittene Highlight des Abends war aber der Auftritt von Jurorin Motsi Mabuse. Ihr hautenges Kleid bestätigte die schon seit längerem kursierenden Gerüchte: Sie ist schwanger! "Das ist jetzt ein schöner Moment", flüsterte ihr Llambi ins Ohr, als er sie zu Beginn der Show aufs Parkett geleitete. Beim ohrenbetäubenden Jubel des Publikums und ihrer Kollegen kamen Motsi prompt die Tränen. Und auch in den Augen ihres Ehemanns Evgenij Voznyuk glänzte es verräterisch. Hach! "Du wirst Opa, ich werde Tante", kommentierte Juror Jorge González lachend in Richtung seines Kollegens Llambi. Da freuen wir uns doch aufs erste Familienfoto!

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren