Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Stoffwechsel ankurbeln – und endlich dauerhaft abnehmen

27.05.2019 - Diäten sind ein leidiges Thema. Viele von uns versuchen immer wieder, ein paar überschüssige Pfunde loszuwerden. Selten klappt es, die Frustration ist groß. Warum fällt uns das Abnehmen so schwer? Erfahren Sie hier, was der Stoffwechsel damit zu tun hat.

  •  © unsplash.com / Dan

    © unsplash.com / Dan Gold

  •  © unsplash.com / Stage 7

    © unsplash.com / Stage 7 Photography

Stoffwechsel hat Einfluss auf Körpergewicht

Der Stoffwechsel, Metabolismus lautet der Fachbegriff, bezeichnet alle biochemischen Prozesse im Organismus, die in den Körperzellen ablaufen und der Energiegewinnung dienen. Nahrung ist Energie. Wir müssen Lebensmittel zuführen und verstoffwechseln – die Nährstoffe werden zersetzt, verwertet, transportiert und ausgeschieden.

Menschen sind verschieden, was den Stoffwechsel betrifft: Die einen haben einen schnellen, die anderen einen langsamen Stoffwechsel. Mit fortschreitendem Alter sinkt die Stoffwechselaktivität. Je schneller der Stoffwechsel arbeitet, desto leichter fällt in der Regel das Abnehmen.

Bewegung kurbelt den Stoffwechsel an

Der Stoffwechsel ist beeinflussbar. Sport und Bewegung im Alltag kurbeln ihn an. Öfter mal die Treppen nehmen, viel Fahrrad fahren. Jeder Schritt verbraucht Kalorien. Sport beansprucht die Muskulatur. Auch die Muskeln verbrauchen Energie. Wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, mit dem Auto pendelt und den Abend auf der Couch verbringt, bremst seinen Stoffwechsel aus, verbrennt weniger Fett.

Alkohol ist Gift für uns. Selbst kleine Mengen wie das Feierabendbier und das Glas Rotwein verlangsamen den Fettstoffwechsel. Häufig hilft es schon, weitestgehend auf Alkohol zu verzichten, um ein paar Kilos zu verlieren. Ganz ohne zu hungern. Zudem hilft der Verzicht auf Alkohol, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Negative Kalorienbilanz führt zum Abnehmen

Die Rechnung ist ganz einfach: Um eingespeichertes Fett zu verlieren, müssen wir mehr Kalorien verbrennen als zuführen. Die Kalorienbilanz muss negativ sein. Bei einem Erwachsenen beträgt der tägliche Energiebedarf um die 1.500 Kalorien. Er setzt sich zusammen aus Grundumsatz und Leistungsumsatz (körperliche Aktivität). Der Grundumsatz besteht aus:

• Thermogenese (Aufrechterhaltung der Körperwärme)

• Stoffwechselvorgängen (Verdauung)

• Organfunktionen

Ernährung dauerhaft umstellen

Übergewicht und Fettleibigkeit schaden der Gesundheit und begünstigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Also schnell weg mit dem Speck! Aber wie? Diäten sind der falsche Ansatz. Ihr Erfolg ist meist nur von kurzer Dauer, es droht der berüchtigte Jo-Jo-Effekt. Besser ist es, die Ernährung gezielt und mit professioneller Hilfe umzustellen. Das erzielt erfahrungsgemäß langfristige Effekte.

Im Idealfall entwickeln Abnehmwillige ein Gespür für gesunde Lebensmittel. Wichtig ist, nicht verkrampft mit dem Thema Essen umzugehen. Hungern ist falsch. Dann läuft der Organismus auf Sparflamme, verbrennt weniger. Wer abnehmen will, soll sogar ausreichend essen. Aber gesunde, vorwiegend unverarbeitete Lebensmittel ohne Zusatzstoffe. Ideal sind viel frisches Gemüse und Obst sowie ein ausgewogenes Verhältnis von Proteinen, Kohlenhydraten und guten Fetten. Rezepte mit ausgewogener Nährstoffverteilung gibt’s hier.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren