Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Pussy & Penis

16.02.2018 - Ungehemmt weinen bei Olympia ist schön. Zum Heulen schlimm dagegen: die selten bescheuerte, aktuelle Pussy-Werbung auf unseren Straßen.

  •  ©

    © ingimage.com

Eigentlich wollte ich heute glückselig über Olympia schreiben. Ich habe kein fachspezifisches Interesse am Sport, ich gucke die Wettbewerbe rein wegen der Gefühle. Unser Goldgewinner-Eiskunstlauf-Paar zum Beispiel. Aljona Savachenko und Bruno Massot weinten und weinten vor Glück, die Tränen flossen unaufhörlich und Katarina Witt auf der Tribüne weinte auch, es war wunderbar.

Aber leider, Olympia muss warten, es gibt erschüttendes von unseren Straßen zu berichten: Neulich fahre ich mit meinem Uralt-Opel enerviert hinter einem verhuschten, furchtsamen Frauchen her und meine Hupe funktioniert nicht. Das ist schlimm, die Hupe ist das wichtigste Teil an einem Auto. Schlimmer noch ist nur das, was mich die Hupe und alles andere vergessen lässt: Am Straßenrand plopppt eine gigantische Reklametafel auf. Eine von diesen, auf denen unterschiedliche Werbung abgespielt wird. Aus den Augenwinkeln nehme ich wahr: ein fröhliches Frauengesicht, die nette, junge Mutti von nebenan. Um Mutti herum ein paar Schlagwörter. Ich lese sie hastig, wie man so liest, wenn man im Auto sitzt. So ein kleines Autofahrerhirn ist ja ausgerichtet auf simple, schnell zu erfassende  Botschaften, wie „Lecker!“, „Neu“! „Fun!“ Aber da steht nun: „Vaginalverjüngung“ und „Lost-Penis-Syndrom“.

Was sind das für bizarre Begriffe? Wo kommen sie her, wo wollen sie hin? Was genau wollt Ihr von uns Frauen, Ihr Werber, Vaginalretter, Sexexperten? Dass wir unsere Pussys operativ auffrischen? Damit die Penisse sich in ihr nicht mehr was? Verlieren? Habt Ihr sie noch alle?! Ich werde ja ungern richtig, richtig böse und medizinische Ratschläge gebe ich schon mal gar nicht, aber in diesem Fall muss es sein. Also: Probleme beim Sex rühren in 99,9 Prozent aller Fälle von beiden beteiligten Personen her. Und wenn Penis und Pussy nicht mehr so wirklich lustvoll zusammenpassen, dann macht die Frau einfach mal hübsch jeden Tag Beckenbodentraining (jeden Tag, Mädels! Jeden!) und der Mann stresst sich insgesamt bisschen weniger, achtet auf sein Gewicht und seine Gesundheit. Dann wird der Penis wieder prächtig. SO geht das, lasst Euch mal das Hirn verjüngen, Ihr Schönheitsoperateur-Fuzzis!

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren