Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Teuer oder günstig: So beeinflussen Kreditnehmer die Kosten

28.06.2019 - Private Anschaffungen werden heute – gerade, wenn es um Möbel oder Elektronik geht – schnell auf Pump finanziert. Bankkredite und Händlerfinanzierungen sind letztlich Ratenkredite, welche für den Konsum abgeschlossen werden. Dank niedriger Zinsen ist die Entscheidung verlockender als das Sparen.

  • Kredite müssen nicht sonderlich teuer sein. Dies gilt allerdings nur, wenn Interessenten die Kreditaufnahme planen und die Augen offenhalten. © StartupStockPhotos (CC0-Lizenz) /

    Kredite müssen nicht sonderlich teuer sein. Dies gilt allerdings nur, wenn Interessenten die Kreditaufnahme planen und die Augen offenhalten. © StartupStockPhotos (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Private Anschaffungen werden heute – gerade, wenn es um Möbel oder Elektronik geht – schnell auf Pump finanziert. Bankkredite und Händlerfinanzierungen sind letztlich Ratenkredite, welche für den Konsum abgeschlossen werden. Dank niedriger Zinsen ist die Entscheidung verlockender als das Sparen.

Allerdings können Fehler bei der Auswahl des Kredits durchaus Folgen haben – in Form hoher Zinskosten. Dabei muss nicht immer der Zinssatz schuld sein. Manchmal ist es einfach die zu lange Laufzeit, welche Geld kostet. Oder Verbraucher haben sich für ein bonitätsabhängiges Darlehen entschieden – obwohl die Bonität nur Mittelmaß ist. Ob Ratenkredite zum teuren Groschengrab werden oder ein Schnäppchen haben Verbraucher meist selbst in der Hand.

Angebote vergleichen und Zinskosten senken

In den letzten Jahren sind die Kosten für Kredite deutlich geschrumpft. Bestes Beispiel ist die Zinsstatistik der Bundesbank. Im Januar 2009 lag der durchschnittliche Zinssatz für ein Konsumentendarlehen bei 7,47 Prozent p. a. 10 Jahre später – also im Januar 2019 war der Zinssatz bei unter sechs Prozent angekommen. Und hierbei handelt es sich nur um einen Durchschnitt über alle Laufzeiten.

Wer sich als Haushalt clever anstellt, kommt heute sehr günstig zu einem Ratenkredit. Wichtig ist, nicht gleich beim erstbesten Angebot einzuschlagen. Bewährt hat sich etwas Zeit und Geduld in einen Vergleich zu stecken. Dabei geht es nicht allein um den Zinssatz. Verbraucher müssen sich alle Konditionen in Ruhe anschauen, wie:

• Sonderkonditionen

• Versicherungspakete usw.

Mitunter kann es sein, dass es supergünstige Zinsen nur gibt, wenn eine zusätzliche Leistung in Anspruch genommen wird. Oder es handelt sich um ein bonitätsabhängiges Angebot. Letztere müssen nicht unbedingt widerspiegeln, was an Zinsen für die eigene Person herauskommt. Es handelt sich hier letztlich immer um ein Preisbeispiel, das von bestimmten Annahmen ausgeht.

Wo Kredite vergleichen?

Die heute beste Möglichkeit, um Darlehen miteinander zu vergleichen, bietet das Internet. Hier lässt sich bequem von der Couch nach Feierabend ein Blick auf die verschiedenen Angebote werfen. Und sofern ein Angebot passt, kann der Kreditvertrag bei vielen Banken heute auch online abgeschlossen werden.

Achtung: Kreditportale haben den Vorteil, viele Angebote gebündelt gegenüberzustellen. Allerdings arbeiten solche Onlineangebote im Regelfall auf Provisionsbasis. Verbraucher sollten daher kritisch hinterfragen, welche Qualität der Vergleich am Ende hat.

Das Thema 0-Prozent-Finanzierung

Ratenkredite werden im Regelfall abgeschlossen, um Konsum zu finanzieren. Eine neue Couch oder der neue Fernseher – klassische Beispiele für Anschaffungen, welche mit den Krediten finanziert werden. Viele Händler setzen heute auf Kredite, die direkt am PoS (Point of Sale) abgeschlossen werden können. Zu den besonderen Angeboten gehört die sogenannte 0-Prozent-Finanzierung.

Hier zahlt der Kunde keinen Kreditzins. Auf den ersten Blick doch eine gute Sache. Die Verbraucherzentralen weisen allerdings auf die Tatsache hin, dass solche Finanzierungen im Verbraucherschutz Auswirkung haben. Außerdem ist es oft schwierig, die Angebote miteinander zu vergleichen. Oft ist nicht klar, ob der Preis für das Finanzierungsobjekt wirklich konkurrenzfähig ist – oder im Vorfeld vielleicht angehoben wurde.

Kurze Laufzeit = niedrige Kosten

Niedrige Raten sind verlockend – aber am Ende auch teuer. Klar, die monatliche finanzielle Belastung bleibt so überschaubar. Aber jeder Monat, welcher der Kredit zusätzlich gestreckt wird, kostet am Ende Geld. Denn die Restschuld muss immer weiter verzinst werden. Wer es sich als Kreditnehmer leisten kann, sollte einen Kredit zügig zurückzahlen. Heißt im Klartext: Eine von Anfang niedrige Laufzeit kann Zinskosten senken.

Es geht auch noch anders. Gerade Darlehen, die vorzeitig ohne Vorfälligkeitsentschädigung getilgt werden können, sind für die schnelle Entschuldung vorteilhaft. Mit Sonderzahlungen oder Prämien vom Chef wird der Kredit abgelöst – und beim Zins gespart.

Tipp: Zusätzlich ist es auf diesem Weg auch möglich, teure Kredite umzuschulden. Dies kann unter Umständen die Kreditkosten nachträglich ebenfalls deutlich senken. Jedoch ist es wichtig, dabei auf verschiedene Punkte zu achten. Auch hier spielt die Vorfälligkeitsentschädigung eine wichtige Rolle.

Bei mäßiger Bonität Alternativen suchen

Händlerfinanzierungen haben einen Vorteil: Bis zu einer festgelegten Höhe geben Banken oft auch ohne Bonitätsnachweis ihr OK. Sobald Summen zwischen 1.500 Euro bis 2.000 Euro überschritten werden, schauen auch die Kreditinstitute meist sehr viel genauer hin. Eine Prüfung bei der SCHUFA ist zwar immer obligatorisch.

Gerade bei einem bonitätsabhängigen Darlehen kann es mitunter Probleme geben. Die Rede ist hier nicht von Negativmerkmalen, welche einer Kreditvergaben grundsätzlich im Weg stehen. Vielmehr steht als Frage im Raum, was bei einem mittelmäßigen Score-Wert passiert. Schon ein Score von 96 Prozent kann einige Banken dazu bewegen, beim Zinssatz die „Daumenschrauben“ etwas anzuziehen.

Score-Wert beeinflussen

Eine Option: Herausfinden, was den Score nach unten drück. Manchmal sind es einfach fehlerhafte Meldungen der Vertragspartner. Eine falsch geschrieben Adresse kann bereits den Eindruck erwecken, häufiger verzogen zu sein. Oder die letzte Hausbank hat die Auflösung des Girokontos nicht gemeldet. Wer als Verbraucher solche Fehler nicht auf sich beruhen lässt, kann den Score wieder nach oben drücken.

Kreditalternativen suchen

Die zweite Option wäre die Suche nach Alternativen. Heute lassen sich über spezielle Plattformen beispielsweise P2P-Kredite finden. Hier vergibt nicht die Bank das Darlehen, sondern private Geldgeber. Crowdlending (so ein verbreiteter Begriff) ist in den letzten Jahren wieder attraktiver geworfen.

Oder es wird einfach in der Familie nach Kapital gefragt. Darlehen von Eltern oder Großeltern sind nach wie vor eine Möglichkeit, um wichtige Anschaffungen – etwa ein Auto – zu stemmen, ohne gleich zur Bank laufen zu müssen. Und es gibt noch einen Punkt: Nicht jedes Darlehen ist bonitätsabhängig.

Kreditvergleich, Sondertilgungen und kurze Laufzeiten: Sehr viele verschiedene Aspekte beeinflussen die Kosten für einen Kredit. Einige kann der Kreditnehmer recht gut beeinflussen. © TeroVesalainen (CC0-Lizenz) / pixabay.comKreditvergleich, Sondertilgungen und kurze Laufzeiten: Sehr viele verschiedene Aspekte beeinflussen die Kosten für einen Kredit. Einige kann der Kreditnehmer recht gut beeinflussen. © TeroVesalainen (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Fazit: Clever Kredite auswählen und sparen

In Niedrigzinsphasen sind Kreditnehmer die Gewinner. Sie zahlen einen niedrigen Zinssatz. Aber: Die Angebote der Banken unterscheiden sich immer noch beträchtlich voneinander. Wer sparen will, muss sich die Kreditangebote einfach genau ansehen. Der Zins ist ein entscheidender Faktor. Es zählt am Ende aber immer das Gesamtpaket. Und es kann sich lohnen, nicht nur bei Banken nach Darlehen Ausschau zu halten. Im Gegenteil: Private Kredite versprechen ebenfalls ansprechende Konditionen – auch bei mäßiger Bonität.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren