Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ferrosex & Pufferküsser

11.05.2018 - Da dachte ich, ich wüsste alles über Sex und seine possierlichen Abarten. Falsch gedacht!

  • Foto: Jens Büttner © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Foto: Jens Büttner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mein Bettgespiele interessiert sich für Modelleisenbahnen, ich gehe hier nicht ins Detail, die Sache findet jedenfalls auf dem Teppich statt. Er liebt auch echte Eisenbahnen, wenn sie nur irgendwie speziell sind und hat reichlich sonderbare Magazine zum Thema abonniert. Es gibt kein Drumrumreden, der Hase ist ein Freak. Nun, bei einem wirklich geschickten Liebhaber drück ich auch mal beide Augen zu. Jedenfalls: ich wollte Verständnis zeigen und ihm eine Fahrt mit einer historischen Dampfeisenbahn nach Sylt schenken. Fand er nicht gut. “Danke, aber nein danke. Da fahren mir zu viele Pufferküsser mit, die während der Fahrt ihre hartgekochten Eier auspacken.“ Puffer sind die runden Dinger vorne und hinten an Lokomotiven und Waggons. Und küssen ist küssen. Wer so was tut, ist ferrosexuell (lat. ferro = Eisen). Es gibt auch Bilder, aber die sind unanständig.

Pufferküsser gehören zur Gattung der Lauchs. Ein Lauch ist ein Mensch, der nicht zwangsweise so aussehen muss, wie eine Lauchstange, sich aber wie eine benimmt. Ich darf das Wort eigentlich nicht benutzen, keiner über 25 darf das tun. Das Verbot gilt leider auch fürs brandneue ‚V-Mann‘, eine Person, die sich inkorrekt verhält.

Wer trendmäßig alles korrekt machen will, geht waldbaden. Kommt aus Japan, wo die Menschen vor lauter Disziplin ja zahlreich zusammenklappen. Waldbaden geht so: man spaziert sanft umher, atmet sorgfältig und kommuniziert achtsam mit Moos und Bäumen. Gerne in der Gruppe mit ausgebildetem Waldbademeister, das ist ein neuer Beruf, falls Sie grade nach einem suchen. Oder Sie packen einfach mal den Picknickkorb und hängen vintagemäßig auf einer Lichtung ab. Wer grad niemanden zum Umarmen hat: ein Baum tut es zumindest kurzzeitig auch.

Umarmen, übrigens. Etwas mehr darf es am Muttertag natürlich schon sein. Der Lidl-Discounter hat mitgedacht. Hübsches Motto („Zeit, Danke zu sagen“), tolle Angebote: Nähmaschinen, Bügeleisen und Staubsauer. Die Dampfbügelstation heißt „Liberty“. Das ist klug gedacht, grad beim Bügeln träumen Muttis ja gern von total crazy Sachen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren