Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kuss-Knigge - So knutscht man richtig

10.01.2017 - Zu viel Zunge, zu wenig Zunge...beim Knutschen kann man so vieles falsch machen. Aber was macht einen guten Küsser eigentlich aus?

  • Lippenbekenntnisse: Kann man gutes Küssen eigentlich lernen? ©

    Lippenbekenntnisse: Kann man gutes Küssen eigentlich lernen? © ingimage.com

Der schönste Liebesbeweis ist der Kuss. Aber Kuss ist nicht gleich Kuss, schließlich gibt es so viele verschiedene Arten von Küssen: Freundschaftliche Begrüßungs- und Abschiedsküsschen auf die Wangen, ein liebevoller Schmatzer auf den Mund und fordernde Zungenküsse, die schon zum Vorspiel gehören.

Doch was ist eigentlich ein guter Kuss? Immerhin kann man beim sexy Zungenspiel so einiges falsch machen...und absolut niemand will nach dem ersten Kuss mit seinem Schwarm wie ein schlechter Küsser dastehen...

Aber keine Angst, so schwer ist das Küssen gar nicht - und ein paar Tipps beherzigt, der kann eigentlich gar nichts falsch machen.

1. Jeder Mensch ist und küsst anders - man sollte sich einfach auf ein Gefühl verlassen! Fühlt es sich gut an, dann ist es auch gut!

2. Man sollte bloß nicht zuviele Gedanken an vermeintlich umwerfende Techniken verschwenden und versuchen, diese alle auf einmal anzuwenden, um den Partner zu beeindrucken. Einfach drauf los küssen ist die Devise!

3. Alles ist erlaubt: hauchen, saugen, schmatzen. Küsse können aber auch erkundend, drängend oder verschlingend sein. Ganz wie man will!

4. Küssen ist Teamwork: Man muss also auf den Partner eingehen. Mag er es gerade stürmisch und wild oder zärtlich und sanft? Einfach fragen, was ihm gefällt und die Technik danach variieren. Generell lautet die Faustregel: So wie jemand küsst, will er auch geküsst werden...

5. Keine Angst vor dem ersten Kuss mit dem neuen Partner, denn der ist schließlich ein ganz besonderes Erlebnis, das man nie vergessen wird.

Was ist eigentlich ein guter Kuss?

Für einen guten Kuss gibt es leider keinen Maßstab. Aber natürlich spielt die Handhabung eine Rolle? Lautes Küssen, sehr feuchtes Küssen mit zu viel Speichel und starkes Drücken mit den Lippen ist auf Dauer sicherlich abtörnend. Kann man gutes Küssen lernen?

Nein! Der eine küsst schon als Teenager gut, der andere lernt's nie, weil er den Signalen den Kuss-Partners möglicherweise keinerlei Beachtung schenkt. Und üben kann man das Küssen schlecht, wenn einem die Partnerin fehlt. Aber keine Sorge: Jede Person ist anders - und was der eine als schlechten Kuss empfindet, ist für den anderen vielleicht hocherotisch.

Warum küssen wir uns überhaupt?

Da gibt es ziemlich viele Theorien. Sigmund Freud beispielsweise vermutete, dass sich der Kuss vom Saugen an der Mutterbrust herleitet. Anthropologen meinen, dass der Kuss vom Brutpflege-Verhalten kommt, von der Mund-zu-Mund-Fütterung und der Fellpflege.

Welche Bedeutung hat der Kuss für Männer und Frauen?

Der Kuss an sich ist für Frauen allerdings wichtiger als für Männer. Frauen küssen weicher, bei Männern fühlt es sich schon durch Bartstoppeln und -haare etwas härter an. Grundsätzlich suchen die meisten Frauen bei ihrem Partner mehr Zärtlichkeit. Ein Kuss verspricht Wärme, Nähe und Zärtlichkeit. Man dringt ja zumindest beim Zungenkuss auch bereits ineinander ein. Und Küssen während des Vorspiels ist ein hochgradig stimulierender Vorgang. Schließlich ist der Mund ein äußerst sensibles Organ. Ohne das Küssen ist die Sexualität für uns eigentlich nicht denkbar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren