Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Raus aus dem Flirtmodus am Arbeitsplatz

11.10.2019 - Eine Liebesbeziehung unter Kollegen oder mit dem Chef - für manche ein Tabu, für andere ein Klischee und doch gelebte Realität. Wie sollten Paare damit umgehen?

  • Den Austausch von Zärtlichkeiten sollten Liebespaare im Büro lieber unterlassen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Den Austausch von Zärtlichkeiten sollten Liebespaare im Büro lieber unterlassen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Wolfgang Krüger ist Buchautor und Psychotherapeut in Berlin. Foto: Gerald Wesolowski/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfgang Krüger ist Buchautor und Psychotherapeut in Berlin. Foto: Gerald Wesolowski/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Andrea Bräu arbeitet als Paartherapeutin und Bloggerin in München. Foto: Norman Pretschner/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Andrea Bräu arbeitet als Paartherapeutin und Bloggerin in München. Foto: Norman Pretschner/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Jutta Boenig ist Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung. Foto: Lauterwasser Überlingen/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Jutta Boenig ist Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung. Foto: Lauterwasser Überlingen/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Liebe am Arbeitsplatz sei nach wie vor ein Tabu, meint Karriereberaterin Jutta Boenig. Dabei kennt jeder jemanden, dem das schon passiert ist - ob als Affäre oder als ernste Beziehung.

Es liegt nahe, dass sich Menschen dort verlieben, wo sie für eine gemeinsame Sache glühen und eng zusammenarbeiten, wie Psychotherapeut Wolfgang Krüger erklärt. Aber wie kann eine Partnerschaft im Job gelingen?

Grundvoraussetzung ist, dass beide Nähe aushalten können und eine konstruktive Konfliktkultur pflegen, weiß Krüger. Beziehungen am Arbeitsplatz haben Auswirkungen auf das gesamte System, ob es um Gerüchte geht, um das Verhalten von Vorgesetzten oder Kunden, hat Boenig festgestellt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren