Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Großbrand in Recyclinghof - 650 Feuerwehrkräfte im Einsatz

04.06.2020 - In Diez bei Limburg brennt seit vielen Stunden ein Recyclingbetrieb. Die Löscharbeiten sollen noch andauern. Nun hat die Feuerwehr ihre Einsatzkräfte ausgewechselt.

  • In einem Gewerbegebiet im Rhein-Lahn-Kreis brennt es in einem Betrieb im Industriegebiet, der Papierrohstoffe verarbeitet. Foto: Hasan Bratic/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    In einem Gewerbegebiet im Rhein-Lahn-Kreis brennt es in einem Betrieb im Industriegebiet, der Papierrohstoffe verarbeitet. Foto: Hasan Bratic/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei einem Großbrand in einem Recyclingbetrieb in Diez bei Limburg dauern die Löscharbeiten weiter an. Auf dem Gelände waren am frühen Mittwochabend mehrere Industriehallen und im Außenbereich gelagerte Recycling- und Rohstoffe in Brand geraten.

Der Einsatz werde noch «mindestens bis zum Vormittag» dauern, sagte der technische Einsatzleiter am Morgen.

Das Feuer breitete sich in der Nacht unter anderem auf einen benachbarten Produktionsbetrieb aus, der Folien und Verbundstoffe herstellt. Eine weitere Ausdehnung des Brandes konnte aber verhindert werden. Um alle Glutnester zu erreichen, rückten am Morgen Bagger und Stapler an.

Über Diez stieg in der Nacht eine große Rauchwolke auf. Sie ziehe in Richtung Süden nach Hessen, hieß es von der technischen Einsatzleitung. Bei Messungen der Luftqualität seien zwar keine Grenzwerte überschritten worden, die Bevölkerung werde trotzdem gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungsanlagen abzuschalten.

Zwei Feuerwehrkräfte wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Insgesamt waren zu Spitzenzeiten rund 650 Einsatzkräfte vor Ort, hieß es. Am frühen Morgen hat die Feuerwehr ihre Einheiten ausgewechselt. Unterstützung erhielten die Kräfte aus dem Rhein-Lahn-Kreis von Feuerwehren aus dem Landkreis Limburg-Weilburg, dem Westerwaldkreis sowie von den Berufsfeuerwehren Koblenz und Wiesbaden.

Wie hoch der Schaden ist, konnte noch nicht gesagt werden. Auch die Brandursache war zunächst unklar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren