Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wiko View 3 Pro

03.07.2019 - Mit Triple-Kamera für unter 300 Euro

  • Die Triple-Kamera des Wiko View 3 Pro besteht aus einer normalen Zwölf-MP-Linse, einer 13-MP-Weitwinkel-Knipse und einem Fünf-MP-Objektiv für Bokeh-Bilder ©

    Die Triple-Kamera des Wiko View 3 Pro besteht aus einer normalen Zwölf-MP-Linse, einer 13-MP-Weitwinkel-Knipse und einem Fünf-MP-Objektiv für Bokeh-Bilder © Wiko

  • Die Standard-Kamera des Wiko View 3 Pro deckt einen Sichtbereich von 79 Grad ab, während die Weitwinkel-Kamera auf 120 Grad kommt ©

    Die Standard-Kamera des Wiko View 3 Pro deckt einen Sichtbereich von 79 Grad ab, während die Weitwinkel-Kamera auf 120 Grad kommt © Wiko

  • Als Android-Smartphone hat das Wiko View 3 Pro die Augmented-Reality-App Google Lens an Bord ©

    Als Android-Smartphone hat das Wiko View 3 Pro die Augmented-Reality-App Google Lens an Bord © Wiko

  • Das Display des Wiko View 3 Pro kann über den rückseitigen Fingerabdruck-Scanner oder per Gesichtserkennung entsperrt werden ©

    Das Display des Wiko View 3 Pro kann über den rückseitigen Fingerabdruck-Scanner oder per Gesichtserkennung entsperrt werden © Wiko

  • Das Display des Wiko View 3 Pro ist dank minimaler Frontkamera-Notch 6,3 Zoll groß ©

    Das Display des Wiko View 3 Pro ist dank minimaler Frontkamera-Notch 6,3 Zoll groß © Wiko

Der französische Hersteller Wiko bringt mit dem Wiko View 3 Pro das erste Smartphone für unter 300 Euro auf den Markt, das mit einer Triple-Kamera und künstlicher Intelligenz ausgestattet ist.

Hier Dein Smartphone bei Vodafone bestellen

Die Standard-Kamera des Wiko View 3 Pro deckt einen Sichtbereich von 79 Grad ab, während die Weitwinkel-Kamera auf 120 Grad kommt © WikoDie Standard-Kamera des Wiko View 3 Pro deckt einen Sichtbereich von 79 Grad ab, während die Weitwinkel-Kamera auf 120 Grad kommt © WikoDie Triple-Kamera des 299 Euro (UVP) teuren Smartphones besteht zum einen aus einer Linse mit einer maximalen Auflösung von 13 Megapixeln (MP), die einen Weitwinkel von 120 Grad abdeckt.

Daneben liegt ein Zwölf-MP-Objektiv, das mit dem Sony-Bildsensor IMX486 Eindrücke auch bei schwächerem Licht einfangen soll. Zusätzlich steht dem Wiko View 3 Pro eine Knipse mit fünf MP für Bokeh-Bilder zur Verfügung.

Dank künstlicher Intelligenz werden Foto-Motive mit vom Wiko View 3 Pro in Echtzeit erkannt und die Kamera-Einstellungen optimiert. Google Lens erkennt Texte, Sehenswürdigkeiten oder Gerichte und liefert entsprechende Informationen aus dem Netz. Für Selfies sorgt eine 16-MP-Frontkamera.

6,3-Zoll-Display und 4.000-mAh-Akku

Ein 6,3 Zoll großes Display mit Full-HD-Plus-Auflösung liefert 16 Millionen Farben und wird nur von einer besonders knapp geschnittenen Kamera-Notch begrenzt. Der 4.000 Milli-Ampèrestunden (mAh) große Akku soll bis zu zwei Tage durchhalten und kann über den USB-Typ-C Anschluss schnell aufgeladen werden.

Als Android-Smartphone hat das Wiko View 3 Pro die Augmented-Reality-App Google Lens an Bord © WikoAls Android-Smartphone hat das Wiko View 3 Pro die Augmented-Reality-App Google Lens an Bord © WikoAngetrieben wird das Wiko View 3 Pro von einem MediaTek Helio P60 mit acht Kernen. Der Prozessor wird von einem sechs Gigabyte (GB) großen Arbeitsspeicher unterstützt.

Großzügig bemessen ist auch der interne Speicher mit einer Kapazität von 128 GB, die sich via microSD-Karte um 256 GB erweitern lässt. Als Betriebssystem kommt Android 9 (Pie) zum Einsatz.

Wiko View 3 Pro mit Glas-Rückseite

Die Rückseite des Wiko View 3 Pro besteht aus Glas. Die Farbvariante Deep Bleen ist mit einem sogenannten „Glow in the Dark"-Finish versehen, das einen Neon-Leuchteffekt mitbringt.

Alternativ gibt es das Wiko View 3 Pro auch in Anthracite Blue/Gold. Dann allerdings fehlt dieses Finish.

Das Display des Wiko View 3 Pro kann über den rückseitigen Fingerabdruck-Scanner oder per Gesichtserkennung entsperrt werden © WikoDas Display des Wiko View 3 Pro kann über den rückseitigen Fingerabdruck-Scanner oder per Gesichtserkennung entsperrt werden © WikoDer Fingerabdruck-Sensor liegt auf der Rückseite des Gehäuses. Zudem lässt sich das Smartphone via Gesichtserkennung entsperren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren