Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Was tun, wenn der Igel zu früh aufwacht?

21.01.2020 - Milde Temperaturen im Januar können Igel glauben lassen, dass der Frühling beginnt. Womöglich wachen die Tiere aus ihrem Winterschlaf auf. Wenn sie sogar schon umherlaufen, kann man sie unterstützen.

  • Wacht der Igel zu früh aus dem Winterschlaf auf, kann man ihm getreidefreies Katzennassfutter geben. Foto: Christina Bachmann/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wacht der Igel zu früh aus dem Winterschlaf auf, kann man ihm getreidefreies Katzennassfutter geben. Foto: Christina Bachmann/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ist denn schon Frühling? Das könnten Igel bei milden Temperaturen zum Jahresanfang denken - und ihren Winterschlaf beenden. Das wäre aber viel zu früh: Wer bereits jetzt einen Igel sieht, der durch den Garten spaziert, kann ihn kurzfristig unterstützen. Darauf weist das Igelzentrum Niedersachsen der Tierschutzorganisation «Aktion Tier» hin.

Die Tierschützer raten, den Igeln etwas getreidefreies Katzennassfutter und ein flaches Schälchen Wasser hinzustellen. Wenn es wieder kälter wird, bestehe aber eine gute Chance, dass der Igel noch mal einschläft. Dann sollte man mit dem Füttern aufhören. Damit hat das Tier einen Anreiz, sich wieder schlafen zu legen.

Grundsätzlich sind starke Temperatur-Schwankungen für den Organismus eines Igels eher problematisch, informiert das Igelzentrum. Der Aufwachprozess koste viel Energie, und die Tiere können in ihrem Winterschlaf-Rhythmus durcheinander kommen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren