Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Das Auto auf den Winterurlaub vorbereiten

08.01.2019 - Vor der Fahrt in winterliche Bergregionen müssen Reisende ihr Auto oder Wohnmobil präparieren, damit im Ski- und Rodelurlaub alles gutgeht. Was ist noch wichtig?

  • Dunkel und glatt: Die Winterreise kann Auto und Fahrer stärker fordern als eine sommerliche Tour. Foto: Tobias Hase  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dunkel und glatt: Die Winterreise kann Auto und Fahrer stärker fordern als eine sommerliche Tour. Foto: Tobias Hase © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Kostenpflichtig: In Alpenländern wie Österreich müssen Autofahrer vor der Fahrt eine Vignette kaufen. Foto: Robert Günther  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Kostenpflichtig: In Alpenländern wie Österreich müssen Autofahrer vor der Fahrt eine Vignette kaufen. Foto: Robert Günther © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Sichere Winterreise: Mit geeigneten Reifen müssen sich Autofahrer auf winterliche Straßen einstellen. Foto: Tobias Hase  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Sichere Winterreise: Mit geeigneten Reifen müssen sich Autofahrer auf winterliche Straßen einstellen. Foto: Tobias Hase © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Spaß bei Sonne und Schnee: Damit die winterliche Ferienfahrt zum Genuss wird, bereiten Freizeitmobil-Kapitäne die Tour besser gut vor. Foto: CIVD  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Spaß bei Sonne und Schnee: Damit die winterliche Ferienfahrt zum Genuss wird, bereiten Freizeitmobil-Kapitäne die Tour besser gut vor. Foto: CIVD © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Wintermärchen im Caravan: Wintercamper brauchen weiteres Zubehör wie etwa einen weichen Besen, um das Dach von Schnee zu befreien. Foto: Regina Ammel  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wintermärchen im Caravan: Wintercamper brauchen weiteres Zubehör wie etwa einen weichen Besen, um das Dach von Schnee zu befreien. Foto: Regina Ammel © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Andreas Keßler ist Autoexperte beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Foto: Andreas Keßler  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Andreas Keßler ist Autoexperte beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Foto: Andreas Keßler © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Thorsten Erhardt vom Wohnmobilhersteller Bürstner. Foto: Simone Böttcher-Murr  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Thorsten Erhardt vom Wohnmobilhersteller Bürstner. Foto: Simone Böttcher-Murr © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Ausrüstung für die kalte Jahreszeit: Im Winter sollten Autofahrer ein paar mehr Utensilien mit an Bord nehmen. Foto: U. Kröner  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ausrüstung für die kalte Jahreszeit: Im Winter sollten Autofahrer ein paar mehr Utensilien mit an Bord nehmen. Foto: U. Kröner © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Winterklassiker für die kalte Jahreszeit: Der Eiskratzer hilft beim Enteisen der Scheiben. Foto: Simon Kratzer  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Winterklassiker für die kalte Jahreszeit: Der Eiskratzer hilft beim Enteisen der Scheiben. Foto: Simon Kratzer © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Zusätzlicher Grip: Nötige Schneeketten sollten Autofahrer immer griffbereit im Fahrzeug verstauen. Foto: Sebastian Zintel  © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Zusätzlicher Grip: Nötige Schneeketten sollten Autofahrer immer griffbereit im Fahrzeug verstauen. Foto: Sebastian Zintel © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Winterzeit ist auch Reisezeit. Egal, ob Skifahren, Rodeln oder auch nur ein Wohnmobil-Wochenende in winterlicher Abgeschiedenheit.

Doch bevor Reisende in die Bergregionen aufbrechen, müssen sie Auto und Wohnmobil vorbereiten und auf ein paar Dinge achten - etwa auf die Autobahngebühren in der Schweiz und Österreich. Für Pkw und Wohnmobile bis 3,5 Tonnen fallen in Österreich 9 Euro für eine Zehn-Tages-Vignette an, zwei Monate kosten 26,20 Euro, das Jahres-Pickerl 87,30 Euro, erklärt Thomas Schreiner, Pressesprecher vom Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD).

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren