Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Smart-TVs bieten neben viel Komfort auch Datenschutzrisiken

23.05.2019 - Jeder hochwertigere Fernseher ist inzwischen ein Smart-TV. Die Geräte streamen Inhalte aus dem Netz, verbinden sich mit mobilen Geräten und steuern das Smart-Home. Doch längst nicht alle Funktionen sind nützlich - und erst recht nicht sicher.

  • Filme und Sendungen jederzeit auf Abruf: Video-on-Demand-Angebote werden von Smart-TV-Besitzern immer häufiger genutzt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Filme und Sendungen jederzeit auf Abruf: Video-on-Demand-Angebote werden von Smart-TV-Besitzern immer häufiger genutzt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Vom kleinen Tablet auf den großen Bildschirm: Fotos oder Videos lassen sich von Mobilgeräten auf Smart-TVs übertragen. Florian Schuh/dpa-tmn Foto: Florian Schuh © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Vom kleinen Tablet auf den großen Bildschirm: Fotos oder Videos lassen sich von Mobilgeräten auf Smart-TVs übertragen. Florian Schuh/dpa-tmn Foto: Florian Schuh © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Spracheingabe: Mit ihrer Fernbedienung steuern Nutzer auf Smart-TVs nicht mehr nur zwischen Fernsehprogrammen, sondern auch unterschiedlichen Apps hin und her. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Spracheingabe: Mit ihrer Fernbedienung steuern Nutzer auf Smart-TVs nicht mehr nur zwischen Fernsehprogrammen, sondern auch unterschiedlichen Apps hin und her. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Klaus Merkel arbeitet beim Institut für Rundfunktechnik. Foto: Sophie Merkel/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Klaus Merkel arbeitet beim Institut für Rundfunktechnik. Foto: Sophie Merkel/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

  • Roland Seibt ist Redakteur bei der Fachzeitschrift «video». Foto: Josef Bleier/WEKA Media Publishing GmbH/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Roland Seibt ist Redakteur bei der Fachzeitschrift «video». Foto: Josef Bleier/WEKA Media Publishing GmbH/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Zahl der internetfähigen Fernseher nimmt zu. In fast der Hälfte aller deutschen Haushalte (46 Prozent) stand im Mai 2018 ein Smart-TV. Das hat eine Umfrage des Branchenverbands gfu ergeben. Der Anteil dürfte inzwischen weiter gewachsen sein.

Doch was fängt man mit dem Gerät an? Welche Apps und Funktionen bringen etwas? Und wie viel gibt man bei der Nutzung von sich preis? Antworten auf solche Fragen sucht das Institut für Rundfunktechnik (IRT), das neue Technologien für die öffentlich-rechtlichen Sender erprobt.

IRT-Referent Klaus Merkel sieht den Hauptvorteil von Smart-TVs ganz klar in der Möglichkeit, auf einem großen, qualitativ hochwertigen Bildschirm Videos aus dem Internet anzuschauen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren