Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zum Ablenken: Musikfilm «Can A Song Save Your Life?»

02.04.2020 - In Zeiten wie diesen sehnen wir uns nach Ablenkung. Wie gut, dass es dafür jede Menge passende Filme gibt! Zum Beispiel diese gut gelaunte Musik-Komödie.

  • Keira Knightly als Gretta und Marc Ruffalo als Musikproduzent Dan in einer Szene des Films «Can A Song Save Your Life?». Foto: Andrew Schwartz/Studiocanal GmbH/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Keira Knightly als Gretta und Marc Ruffalo als Musikproduzent Dan in einer Szene des Films «Can A Song Save Your Life?». Foto: Andrew Schwartz/Studiocanal GmbH/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Musikproduzent Dan (Mark Ruffalo) hat schon bessere Zeiten gesehen: Seine Ehe ist kaputt, die Firma hat ihn gefeuert und er trinkt zu viel. Aber als er die scheue Newcomerin Gretta (Keira Knightley) in einer Bar singen hört, kommt der Lebensmut zurück.

Dan überredet die junge Britin, ein Album mit Songs nicht im Studio, sondern an verschiedenen Orten in New York aufzunehmen. Und dann sind es gleich eine ganze Reihe von Liedern, die den beiden das Leben retten und den Optimismus zurückgeben.

Der irische Regisseur John Carney («Once») erzählt in seinem gut gelaunten Musikfilm «Can A Song Save Your Life?», wie man mit vereinten Kräften aus einer Krise herauskommen kann. Dabei glänzt diese unpathetische Liebeserklärung an die Ostküsten-Metropole und ihre Bewohner mit einem hochkarätigen Ensemble: Mark Ruffalo spielt mit ruppigem Charme den ausgebrannten Produzenten, Keira Knightley überzeugt als scheues Reh und singt alle Songs selber.

Neben den beiden Hollywood-Stars tummeln sich starke Schauspieler: Hailee Steinfeld («True Grit») ist Dans pubertierende Tochter, James Corden («The Late Late Show», «Carpool Karaoke») verkörpert mit Leib und Seele den guten Kumpeltyp, Sänger Adam Levine von der Band Maroon 5 gibt den aalglatten Popstar und die Indie-Muse Catherine Keener («Capote») glänzt als Ehefrau, die ihre Familie neu entdeckt.

John Carneys Komödie beschwört die Kraft der Musik, wirft zugleich einen kritischen Blick auf eine Branche, die sich im Umbruch befindet, hat mit dem «Big Apple» einen fantastischen Schauplatz und überzeugt mit der Spielfreude aller Akteure. Ein Film wie ein gutes Konzert, das lange nachhallt.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren