Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

MIXTAPE 5 – Neu ist immer besser!

17.04.2018 - Ist das so? Was zum Geier hat denn mein Musikgeschmack mit der Zeit zu tun? Wenn ich einen Song höre, dann gefällt der mir oder eben nicht…

  •  © Mondbasis Hamburg / Jessica

    © Mondbasis Hamburg / Jessica Baran-Surel

Für Künstler ist der Zeitpunkt quasi alles. Wenn du vor 5 Monaten nen tollen Song veröffentlicht hast, interessiert das heute keinen mehr. Viel Spaß bei dem Versuch, dafür noch irgendwo eine Rezension zu bekommen und wenigstens in irgendeinem kleinen Online Magazin stattzufinden. Aus Marketingsicht ist neu einfach immer besser, weshalb man da auch so langfristig eine Veröffentlichung plant. Was du in den ersten 2 Wochen nicht bei den Zeitschriften, Magazinen und Blogs unterbringst, hat sich erledigt.

Natürlich interessiert mich als Hörer herzlich wenig, wann welcher Song veröffentlicht wurde, wenn er mir doch gefällt, aber wenn da bei der Veröffentlichung nicht alles bestens gelaufen ist, werde ich diesen wahrscheinlich niemals zu hören bekommen, dann hat es ihn de facto einfach nie gegeben. Was keiner kennt, kann auch keiner gut finden! Hier zeigt sich ganz deutlich, welche Rolle die Musikindustrie bei der Sache spielt. Es ist am Ende egal, ob da einer der Global Player, wie Universal oder Sony im Spiel ist oder ein kleines Indie Label die Strippen zieht. Wenn die im Marketing nen schlechten Job machen, ist das Ding gelaufen.
 
Es gibt ein paar Bands und Künstler, die mich schon seit vielen Jahren begleiten. Ich war nie Fan von irgendwas aber mindestens indirekt hat mich der eine oder andere doch auch geprägt. Wie schon mal hier erwähnt, gehört die britische Band „New Model Army“ da definitiv auf diese Liste. Mit „Vagabonds“ vom vierten Studioalbum „Thunder and Consolation“ (1989) hatten die Jungs einen riesen Indie-Hit, wobei ich persönlich am liebsten die Live-Versionen höre. Ich hab in meiner CD Sammlung seit einer gefühlten Ewigkeit auch die erste NMA Live Platte „Raw Melody Men“, die ich mit Abstand am meisten gehört habe aber, ganz ehrlich, ich weiß absolut nicht, wo ich die her habe. Manchmal kommen die Dinge einfach zu dir, ob du nun willst oder nicht (falls da jetzt irgendwer aus meiner Vergangenheit grad ne Offenbarung hat, Asche auf mein Haupt, ich hab mich mit Sicherheit nicht vorsätzlich ihrer bemächtigt und obwohl es mir natürlich unendlich leid tut, dass du diesen Verlust hinnehmen musstest, vergiss es, ich geb die nicht wieder her). In der Playlist sind übrigens aktuell auch zwei Songs der letzten Platte aus 2016. In der Playlist sind übrigens auch noch knapp hundert weitere feine Songs.
 
Zusammengefasst, ja, neu ist immer besser und, nein, neu ist völlig egal! Es kommt einfach darauf an, aus welcher Perspektive man das betrachtet und glaubt mir, kein Künstler findet das gut, aber ändern kann er/sie es eben auch nicht. Also Schluss mit dem Gesabbel, hört mehr New Model Army!

Toma Moon, Inhaber und Geschäftsführer der Mondbasis Hamburg, ist vor allem kreativer Kopf, Produzent, Soundfetischist und Kommunikator. Als detailverliebter Perfektionist und konsequenter Geschmacksverstärker holt er auch das letzte Quäntchen Talent aus seinen Schützlingen heraus und ist als Dozent und Musikproduzent seit vielen Jahren mit Projekten wie der SchoolTour, dem Robert Johnson Guitar Award oder dem Wacken Music Camp in der Nachwuchsförderung engagiert... Mit viel Feingefühl, Geschmackssicherheit und Entscheidungskraft schafft der Musikproduzent, Tonarzt, A&R Manager, Multiinstrumentalist und Business Punk immer wieder großartige Klangbilder, schnell eine angenehme Atmosphäre und gilt als nicht aus der Ruhe zu bringender Problemlöser. Mehr Infos hier: Wikipedia

mondbasis-hamburg.de

SessionId: f50c11fa-bc4f-4fdb-aa24-2b9e764eb00a Device-Id: 3149 Authentication: