Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

MIXTAPE 9 – Es geht immer nur um den Song

15.05.2018 - Wann hast du eigentlich das letzte Mal in Ruhe ein ganzes Album durchgehört? Ist jetzt Spotify das Ende der Langspielplatte oder war da erst das Ende und Spotify die Konsequenz? Ist da überhaupt irgendwas zu Ende

  •  © Mondbasis Hamburg / Jessica

    © Mondbasis Hamburg / Jessica Baran-Surel

Nix ist zu Ende! Ganz im Gegenteil, du musst heute nicht mehr irgendwohin marschieren und dir eine Platte kaufen, von der du eigentlich nur 3 Songs magst und die du dann relativ selten hörst, weil da nun mal auch noch 10 weitere Songs drauf sind, mit denen du nix anfangen kannst. Der Fan kauft sich halt das Album und versucht auch den Rest zu mögen aber allen anderen ist das doch völlig wurscht. Musik Streaming hat das alles revolutioniert. Wir haben nicht nur die CD als Medium quasi hinter uns gelassen, wir brauchen überhaupt keine Tonträger mehr, denn das Internet und alles, was damit einhergeht, macht es mittlerweile sogar überflüssig, irgendwelche Festplatten dafür zu opfern. Ob ich da mein Abo mit Spotify, Deezer, Amazon oder was auch immer mache, ist nebensächlich. Es gibt sogar Playlist Converter, mit denen du z.B. eine Spotify Playlist auch bei Deezer nutzen kannst. Da ist ne Menge möglich.
 

Als wir im Sommer 2011 Notion Sound Collective aus der Taufe hoben, gab es Spotify in Deutschland noch gar nicht. Wir waren aber schon völlig weg von der Album-Idee. Wir haben uns für einzelne Sessions im Studio eingeschlossen und einfach angefangen zu arbeiten. Wenn ein Song fertig war, haben wir den veröffentlicht, als Single, mit Artwork und allem Drum und Dran. Eine Platte zu machen, kam uns überhaupt nicht mehr in den Sinn. Wie das dann so ist, haben wir irgendwann gemerkt, dass all diese verschiedenen Songs am Ende irgendwie ein homogenes Gesamtwerk ergaben und auf einmal hatten wir doch ein Album. Die Stücke sind tatsächlich so unterschiedlich, dass man das beim Hören noch nicht mal einem einzigen Act zuordnen würde und trotzdem ist da ein roter Faden.
 
Als Künstler hat man mehr Freiheit gewonnen, ist nicht mehr gebunden an das Format einer Langspielplatte, auch wenn man das manchmal vielleicht möchte. Im kreativen Prozess geht es immer nur um den Song. Aber es gehört da auch noch ne Menge Arbeit im Hintergrund dazu, sonst passiert mal wieder das, was so oft passiert, wenn man es zu eilig hat… Was keiner kennt, kann auch keiner gut finden! Für den Musikhörer existiert ein Song ab dem Moment, in dem er veröffentlicht wird. Dass da mehrere Leute daran arbeiten, alles perfekt abgestimmt für den einen Moment zu synchronisieren, hat da niemand auf dem Schirm (…Aufnahme, Mastering, Artwork, Presswerk, Webseite, Video, Facebook, Release-Party, Tour-Booking, Presse, Vertrieb…), ganz zu schweigen davon, dass der Song selbst dann eigentlich oft schon einige Jahre alt ist. 
 
Das alles DIY zu machen, ohne Budget und ohne Team, ist nochmal ne andere Nummer und manchmal bindet man einfach alle mit ein, die irgendwie damit in Berührung kommen. Wir haben damals einfach dazu aufgerufen, die Musik zu nutzen und z.B. eigene Videos damit zu unterlegen. Dabei entstanden dann so schöne Dinge wie das Nordlichter-Video zum Titelsong der Platte „Until you like the blue“:

Toma Moon, Inhaber und Geschäftsführer der Mondbasis Hamburg, ist vor allem kreativer Kopf, Produzent, Soundfetischist und Kommunikator. Als detailverliebter Perfektionist und konsequenter Geschmacksverstärker holt er auch das letzte Quäntchen Talent aus seinen Schützlingen heraus und ist als Dozent und Musikproduzent seit vielen Jahren mit Projekten wie der SchoolTour, dem Robert Johnson Guitar Award oder dem Wacken Music Camp in der Nachwuchsförderung engagiert... Mit viel Feingefühl, Geschmackssicherheit und Entscheidungskraft schafft der Musikproduzent, Tonarzt, A&R Manager, Multiinstrumentalist und Business Punk immer wieder großartige Klangbilder, schnell eine angenehme Atmosphäre und gilt als nicht aus der Ruhe zu bringender Problemlöser. Mehr Infos hier: Wikipedia

mondbasis-hamburg.de

SessionId: 0bdf81d4-4042-4bbb-b0d3-74f40199e0ed Device-Id: 3149 Authentication: