Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gestillte Babys brauchen keinen zusätzlichen Tee

12.11.2018 - Die Inhaltsstoffe der Muttermilch bieten eine perfekt auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmte Vollnahrung. Daher brauchen gestillte Babys in den ersten Monaten keine weiteren Getränke. Ab wann sollte zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden?

  • Muttermilch ist eine Vollernährung. Werden Babys gestillt, muss keine zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden. Foto: Paul Zinken © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Muttermilch ist eine Vollernährung. Werden Babys gestillt, muss keine zusätzliche Flüssigkeit gegeben werden. Foto: Paul Zinken © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Sind Erwachsene durstig, greifen sie selbstverständlich zu einem Getränk. Eltern übertragen das auf ihr Baby und bieten vorsorglich Tee an.

Notwendig sei das allerdings nicht, weist das Apothekenmagazin «Baby und Familie» (Ausgabe 11/2018) hin. Vollgestillte Säuglinge bräuchten, selbst wenn sie krank sind, meist nur Muttermilch. Generell benötige ein voll gestilltes Baby erst zusätzliche Flüssigkeit, wenn der dritte Brei eingeführt wird. Das ist etwa ab dem siebten Lebensmonat der Fall.

Geeignete Teesorten sind neben Kamille und Anis vor allem Fencheltee. Er sei wegen des leicht süßlichen Geschmacks der Favorit von Babys und wirke zusätzlich bei Blähungen und Bauchweh beruhigend. Tee mit Aromastoffen ist für Säuglinge nicht geeignet, Schwarz- und Grüntee ohnehin nicht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren