Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Netzbetreiber schließen Pakt gegen Funklöcher

27.06.2018 - Die Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone, Telefónica und Telekom haben einen Pakt mit der NRW-Landesregierung geschlossen. Ziel ist es Funklöcher in dem bevölkerungsreichsten Bundesland zu schließen und das 5G-Netz auszubauen.

  • Das Land NRW, Vodafone, Telefónica und Telekom haben einen Pakt geschlossen © MWIDE

    Das Land NRW, Vodafone, Telefónica und Telekom haben einen Pakt geschlossen © MWIDE NRW

NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart setzte sich persönlich mit Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland, Valentina Daiber, Vorstand Recht Telefónica Germany und Walter Goldenits, Vorstand Technik Telekom Deutschland an einen Tisch, um den Pakt zu schließen.

1.350 neue Mobilfunkstandorte für NRW

Vodafone, Telefónica und Telekom sagten der NRW-Landesregierung zu bis 2020 rund 1.350 neue Mobilfunkstandorte zu errichten und 5.500 weitere zu modernisieren. Das Land Nordrhein-Westfalen öffnet im Gegenzug die Standorte des Behördenfunks für die Mobilfunknutzung und setzt sich für beschleunigte Genehmigungsverfahren ein.

NRW will Leitmarkt für den neuen Mobilfunkstandard 5G werden, der ab dem Jahr 2020 das 4G-Netz sukzessive ablösen soll. Das von CDU und FDP regierte Land setzt sich bei der Bundesnetzagentur für eine frühzeitige Frequenzvergabe und investitionsfördernde Auflagen ein. Dazu zählen freiwillige Vereinbarungen auf Verhandlungsbasis zwischen Mobilfunkbetreibern und den Diensteanbietern. Alle Betreiber richten eine Beschwerdestelle in Nordrhein-Westfalen ein, um Anliegen und Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zum Mobilfunk zeitnah zu beantworten.

NRW will 5G-Leitmarkt werden

Zufrieden äußerte sich Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland: „Der heutige Schulterschluss ist mehr als nur ein Pakt für NRW. Er ist eine Blaupause für die 5G-Zukunft Deutschlands. In unserem Heimat-Bundesland rücken wir Netzanbieter zusammen – und kämpfen gemeinsam mit der Politik gegen die weißen Flecken und für die Verbraucher. In Deutschland hat der Pakt Signalwirkung: Erstmals spricht sich eine Landesregierung offen gegen nationales Roaming, gegen Drittanbieterverpflichtungen und für eine Mobilfunkförderung aus. Auf dieser Basis können Infrastruktur-Unternehmen auch verlässlich und signifikant investieren.“

Bei der Schließung von Funklöchern richten Vodafone, Telefónica und Telekom ihren Fokus insbesondere auf den Netzausbau entlang von Verkehrswegen wie Autobahnen und Bahntrassen sowie auf den ländlichen Raum. Die Netzbetreiber verpflichteten sich ihre Netze eigenwirtschaftlich weiterzuentwickeln. So sollen auch neue Software-Lösungen zur Verbesserung der Netzqualität genutzt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren