Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach vier Remis: Frankfurt will Sieg in der Europa-League

18.02.2019 - Nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach, dem vierten Remis in der Bundesliga in Serie will Eintracht Frankfurt am Donnerstag im Rückspiel der Europa League gegen Schachtjor Donezk endlich einen Sieg und ins Achtelfinale einziehen.

  • Frankfurts Filip Kostic geht nach einem Zweikampf zu Boden. Foto: Silas Stein © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Frankfurts Filip Kostic geht nach einem Zweikampf zu Boden. Foto: Silas Stein © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für Eintracht Frankfurt geht es auf hohem Niveau nach dem 1:1 im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach bereits am Donnerstag in der Europa League gegen Schachtjor Donezk weiter.

Im Hinspiel hatten die Hessen ein 2:2 beim ukrainischen Fußball-Meister erreicht. Die Gladbacher erwarten am kommenden Samstag den Bundesliga-Sechsten VfL Wolfsburg.

«Wenn man in einem Spiel spät den Ausgleich erzielt, dann kommt erst mal Zufriedenheit auf», sagte Borussia-Coach Dieter Hecking. Das Führungstor des Frankfurters Danny da Costa (45./+1. Minute) konnte Denis Zakaria erst in der 82. Minute ausgleichen. Dagegen ist Frankfurts Trainer Adi Hütter leid, in «Eishörnchen»-Manier die Punkte einzeln zu sammeln: «Lieber gewinne ich zwei Spiele oder verliere zwei Spiele.»

EUROPA LEAGUE: Für die Eintracht geht die Serie der Topspiele nach den Partien gegen Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund (1:1), bei RB Leipzig (0:0) und dem Tabellendritten aus Mönchengladbach weiter. Am Donnerstag (18.55 Uhr) steht das Europa-League-Rückspiel gegen Schachtor Donezk an. Beim ukrainischen Meister erreichten die Hessen am vergangenen Donnerstag ein 2:2. «Insgesamt bin ich mit der Ausgangslage nicht unzufrieden», meinte Eintracht-Trainer Adi Hütter. «Nun konzentrieren wir uns voll auf unser Ziel, in der Europa League eine Runde weiterzukommen.»

EINTRACHT-TREND: Die Frankfurter blieben erstmals seit 2003/04 in den ersten fünf Spielen einer Bundesliga-Rückrunde ungeschlagen (ein Sieg, vier Remis). Vor 15 Jahren gab es die erste Niederlage im sechsten Rückrundenspiel. Mit dem vierten Remis in Serie gegen Gladbach stellten die Hessen den Vereinsrekord im Oberhaus ein: Zuletzt gab es im September/Oktober 2013 vier Unentschieden hintereinander. Die Borussia vermied mit dem Remis am Main, nach dem 0:3 gegen Hertha BSC erstmals in dieser Saison zwei Niederlagen hintereinander hinnehmen zu müssen.

RENNEN UM EUROPACUP-PLATZ: Die Eintracht gerät im Rennen um einen Europacupplatz durch die vier Remis in Serie immer mehr in Bedrängnis. Am 22. Spieltag fielen die Frankfurter (34 Punkte) vom fünften auf den siebten Tabellenrang zurück. Leverkusen (36) und Wolfsburg (35) zogen mit Siegen vorbei, Hoffenheim (33) rückte als Achter bis auf einen Zähler ran. Neun Punkte beträgt weiter der Abstand zum Dritten Gladbach, der damit den Champions-League-Platz festigen konnte. Allerdings sind die Rheinländer schon fünf Punkte vom FC Bayern (48) entfernt und die Verfolgerrolle erstmal los.

JOSIP DRMIC: «Es hat sich gut angefühlt, nach so langer Zeit wieder auf dem Platz zu stehen», sagte Josip Drmic (26) nach seinem Kurzeinsatz und ersten Liga-Spiel der Saison überhaupt für die Borussia gegen Frankfurt, den er beinahe mit dem Siegestor zum 2:1 gekrönt hätte. In der 94. Minute vergab er jedoch die große Chance dazu. Der Verein hatte dem Schweizer Stürmer in der Winterpause schon die Freigabe für einen Wechsel gegeben. «Er hat sich im Training reingehängt. Ich wäre doch schön blöd, wenn ich das Potenzial nicht nutze», sagte Hecking. «Er ist wieder voll im Kader. Es muss nicht sein letztes Spiel gewesen sein.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren