Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

06.09.2020 - Die deutschen Spieler in der Einzelkritik beim 1:1 (0:0) in Basel gegen die Schweiz:

  • Vergab eine große Chance zum 2:0: Julian Draxler. Foto: Christian Charisius/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Vergab eine große Chance zum 2:0: Julian Draxler. Foto: Christian Charisius/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Leno: Parierte gut gegen Seferovic (12.), Steffen (26.) und Xhaka (85.). Beim Ausgleich ohne Chance. Fleißpunkte für die Backup-Rolle.

Ginter: Vorbereiter zum 1:0 und mit guter Spieleröffnung. Defensiv aber mit Abstimmungsproblemen. Muss noch in den Rhythmus kommen.

Süle: Gegen Embolo beim Ausgleich zu passiv. Hat noch Rückstand in Fitness und Zweikampfhärte. Aber das Raumgefühl passte schon.

Rüdiger: Im Duell mit Gladbachs Emobolo permanent gefordert. Haute sich energisch rein. Vorne mit guter Kopfball-Chance (17.).

Kehrer: Ließ sich in der Rückwärtsbewegung von Benito und Steffen mehrfach ausspielen. Offensiv machte er zu wenig aus seinen Räumen.

Gündogan: Kurbelte das Spiel an. Gute Vertikalpässe und tolles Auge als Torschütze. Konnte Schweizer Angriffsspiel nicht immer stoppen.

Kroos: Mit starkem Beginn, dann aber auch mit einigen Ruhephasen. Kam kaum in die Zweikämpfe und setzte nach der Pause wenig Impulse.

Gosens: Tastet sich weiter nur langsam an das Länderspiel-Niveau heran. Gute Chance (47.), aber beim Ausgleich zu weit weg von Widmer.

Draxler: Konnte dem Spiel nicht die erhoffte Ordnung geben. Vergab die Riesenchance zum 2:0 (31.). Braucht bei PSG mehr Spielanteile.

Sané: Der Akku war zwar wieder voll, hielt diesmal aber nur 45 Minuten. Bis dahin viel in Bewegung. Ein steter Unruheherd.

Werner: Agierte sehr dynamisch, nur die Laufwege passten nicht immer. Rieb sich zu sehr auf. Nur eine gute Schusschance (38.).

Brandt: Kam für Sané. Führte sich mit Zuspiel auf Gosens gut ein. Aber mit krassem Fehlpass vor dem Ausgleich. Offensiv ohne Wirkung.

Tah: In der 62. Minute für Süle eingewechselt. Machte im zehnten Länderspiel die Räume solide dicht.

Can: Kam für die Schlussviertelstunde für den müden Gosens. Versuchte auch noch, Druck nach vorne zu machen - ohne Erfolg.

© dpa-infocom, dpa:200906-99-454819/2

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren