Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Telegram-Messenger mit Quatschkopf-Bremse

14.08.2019 - Telegram hat neue Funktionen für Gruppenchats entwickelt. Das Unternehmen will den Nutzern damit Werkzeuge an die Hand geben, die Gruppenchats weniger nervig gestalten.

  • Im sogenannten Slow Mode wird den Gruppenmitgliedern bei Telegram nach dem letzten Post eine Art Zwangspause bis zur nächsten möglichen Nachricht auferlegt. Foto: Armin Weigel © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Im sogenannten Slow Mode wird den Gruppenmitgliedern bei Telegram nach dem letzten Post eine Art Zwangspause bis zur nächsten möglichen Nachricht auferlegt. Foto: Armin Weigel © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nachrichten ohne Ende und das in hoher Frequenz: Mit der Disziplin in Gruppenchats ist es oft nicht weit her. Deshalb gibt der Telegram-Messenger Administratoren nun ein neues Werkzeug an die Hand, mit dem sie das Abrutschen einer Gruppe ins Chaos verhindern können sollen, wie die Entwickler mitteilen.

Im sogenannten Slow Mode wird den Gruppenmitgliedern nach dem letzten Post eine Art Zwangspause bis zur nächsten möglichen Nachricht auferlegt. Diese kann zwischen einer halben Minute und einer ganzen Stunde betragen.

Zudem gibt es eine neue Möglichkeit, Einzelnachrichten weniger aufdringlich zu verschicken, nämlich ohne Benachrichtigungston beim Empfänger. Dazu muss man den Senden-Button nicht nur antippen, sondern so lange gedrückt halten, bis der Hinweis aufs Senden ohne Ton erscheint - und erst dann loslassen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren