Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schüler demonstrieren für Klimaschutz: «Fridays for Future»

01.02.2019 - Schwerin (dpa/mv) - Rund 200 Schüler haben am Freitag in Schwerin für mehr Klimaschutz demonstriert. Unter dem Motto «Fridays for Future» zogen sie vom Schloss in die Innenstadt. Umweltminister Till Backhaus (SPD) begrüßte die Initiative, die sich derzeit deutschlandweit unter Schülern formiere. «Es ist wichtig, dass junge Menschen Verantwortung übernehmen und für ihre Zukunft auf die Straße gehen» sagte er vor dem Schloss. Die «Köpfe» der Bewegung lud er zu einem Gespräch in sein Ministerium ein. «Erstmals nach über sieben Jahrzehnten können wir davon ausgehen, dass es unsere Kinder in Zukunft nicht zwangsläufig besser haben werden als wir.»

  • "Fridays for Future" ist auf dem Schild einer Schülerin zu lesen. Darüber ist der Planet Erde zu sehen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    "Fridays for Future" ist auf dem Schild einer Schülerin zu lesen. Darüber ist der Planet Erde zu sehen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In seinem Ressort sei er unter anderem für den Moorschutz zuständig, der einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leiste. Auch die Landwirtschaft biete große Potenziale zum Schutz des Klimas, denn beim landwirtschaftlichen Produktionsprozess werde das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid in Böden und Pflanzen gebunden. Als Spitzenreiter im ökologischen Landbau mit etwa 152 600 Hektar Öko-Fläche setze Mecklenburg-Vorpommern bundesweit Maßstäbe.

Unter dem Motto #FridaysForFuture demonstrieren Jugendliche weltweit seit Wochen für Klimaschutz. In Deutschland gab es zuletzt Demonstrationen in mehr als 50 Städten. Beteiligt ist unter anderem die Umweltschutzorganisation BUNDjugend. Das Vorbild der Demonstranten ist die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg, die bei der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz (Katowice) zu diesem Streik aufgerufen hatte.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren