Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Zwei Frauen zerstückelt: Mord-Prozess wird neu aufgerollt

17.01.2019 - Leipzig (dpa/sn) - Das Landgericht Leipzig befasst sich von kommender Woche an erneut mit dem Fall zweier ermordeter Frauen in Leipzig. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte ein erstes Urteil teilweise aufgehoben.

  • Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen. Foto: Britta Pedersen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen. Foto: Britta Pedersen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Landgericht hatte einen 39-Jährigen wegen Mordes und zweimaliger Störung der Totenruhe im vergangenen Jahr verurteilt. Der aus der Mongolei stammende Mann soll 2016 eine 43-jährige und eine 40-jährige Frau getötet haben. Die Leichen zerteilte er. Der BGH hielt den Schuldspruch in einem Fall allerdings nicht für tragfähig. Auch die Verurteilung wegen Störung der Totenruhe hatte bei den Bundesrichtern keinen Bestand.

Nun muss sich von Donnerstag an eine andere Strafkammer des Landgerichts erneut mit dem Verbrechen beschäftigten. Das wird aber nichts daran ändern, dass der Täter eine lebenslange Strafe absitzen muss. Die Verurteilung wegen des einen Mordes ist rechtskräftig.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren