Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

37-Jähriger soll bei Einbruch Hausbesitzer umgebracht haben

17.07.2018 - Kempten (dpa/lsw) - Ein Einbrecher soll in Lindau am Bodensee einen Hausbesitzer umgebracht haben, weil der 76-Jährige den Täter auf frischer Tat erwischte. Wegen Mordes muss sich der 37 Jahre alte mutmaßliche Einbrecher ab heute vor dem Landgericht in Kempten verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, den alten Mann erwürgt zu haben. Ein bis heute unbekannter Komplize soll dann das Gebäude in Brand gesteckt haben, um das Verbrechen zu vertuschen.

  • Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein weiterer Mann soll mit einem Fluchtfahrzeug vor dem Grundstück gewartet haben. Der 27-Jährige ist in dem Verfahren ebenfalls angeklagt, dem Fahrer wird allerdings nur versuchter schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen. Die beiden Angeklagten sind nach Angaben der Ermittler Mitglieder einer rumänischen Bettlergruppe. Das Trio wollte laut Anklage im März 2017 aus dem Haus des Seniors Wertgegenstände stehlen.

Das könnte Sie auch interessieren